Alles offen nach dem Schwimmen

Jan Frodeno bringt sich nach der Auftaktdisziplin perfekt in Position. Patrick Lange und Andreas Raelert steigen knapp eine Minute später aus dem Wasser. Sebastian Kienle verliert über vier Minuten auf die Spitzengruppe. Der Zwischenstand.

Von > | 8. Oktober 2016 | Aus: Szene

 |

Jan Frodeno bringt sich nach dem Schwimmen in Stellung für seine Mission Titelverteidigung.

Foto > Kevin Mackinnon

Der Ironman Hawaii 2016 ist mit einem lauten Knall pünktlich um 6:25 Uhr gestartet. Das Männerfeld ist wohl so gut besetzt wie noch nie, mehr als ein Dutzend Athleten sind Kandidaten für die WM-Krone. Mit Spannung wurde der Zweikampf zwischen den beiden deutschen Top-Athleten Jan Frodeno und Sebastian Kienle erwartet – Zuschauer mussten hierfür allerdings bis zum Radfahren warten. Von Beginn an wurde das Tempo in der Bucht von Kailua-Kona in der Spitzengruppe mit Olympia-Sieger Frodeno und Andy Potts, die Schulter an Schulter die 3,8 Kilometer im Pazifik zurücklegten, hoch gehalten. Doch lösen konnten sich die beiden Spitzenschwimmer nicht wirklich – und hatten im Schlepptau Harry Wiltshire (GBR), Paul Matthews (AUS), Brent McMahon (CAN), Tim Don (GBR), Andi Böcherer und David McNamee (GBR), gefolgt von den Verfolgern Andreas Raelert und Patrick Lange. Sebastian Kienle kam erwartungsgemäß mit vier Minuten Abstand nach 52:27 Minuten in die erste Wechselzone. Lionel Sanders (CAN) hatte rund acht Minuten Rückstand (56:41 Minuten). Nach dem Schwimmen war das Rennen noch komplett offen.

Die Zwischenzeiten nach dem Schwimmen

1     48:00             Harry Wiltshire      
2     48:02    0:02 Andy Potts           
3     48:02    0:03 Jan Frodeno          
4     48:03    0:03 Paul Matthews        
5     48:04    0:04 Marko Albert         
6     48:07    0:07 Denis Chevrot        
7     48:07    0:08 Brent McMahon        
8     48:08    0:08 David McNamee        
9     48:09    0:10 Igor Amorelli       
10   48:11    0:12 Andi Boecherer      
11   48:13    0:13 Tim O'Donnell        
12   48:16    0:17 Tim Don              
13   48:44    0:44 Terenzo Bozzone      
14   48:47    0:48 Andreas Raelert      
15   48:51    0:51 Christian Kramer     
16   48:51    0:51 Frederik Van Lierde  
17   48:53    0:54 Ivan Rana            
18   48:54    0:54 James Cunnama        
19   48:56    0:57 Ben Hoffman          
20   48:57    0:58 Luke McKenzie        
21   48:58    0:58 Patrick Lange        
22   48:58    0:59 Eneko Llanos         
23   48:59    0:59 Timothy Van Berkel   
24   48:59    1:00 David Dellow         
25   49:00    1:01 Ruedi Wild