Mario Mola siegt in Hamburg

Der Spanier Mario Mola hat das Elite-Rennen beim Hamburg-Triathlon gewonnen und ist Führender der World Triathlon Series. Justus Nieschlag präsentierte sich vor heimischem Publikum angriffslustig.

Von > | 15. Juli 2017 | Aus: SZENE

Nach seinem Sieg 2016 ist Mario Mola auch in diesem Jahr der schnellste Mann auf dem blauen Teppich.

Nach seinem Sieg 2016 ist Mario Mola auch in diesem Jahr der schnellste Mann auf dem blauen Teppich.

Foto >Lennart Klocke / spoemdis

Das Sprint-Rennen der World Triathlon Series in Hamburg wurde auf der Laufstrecke entschieden, der Spanier Mario Mola gewann die Sprintdistanz in 54:07 Minuten vor dem Australier Jacob Birthwhistle und Ryan Sissons aus Neuseeland.

Beim Schwimmen in der Hamburger Außenalster setzte sich über 750 Meter in Abwesenheit des schwimmstarken Slovaken Richard Varga ein Australier an die Spitze: Matthew Hauser verließ das Wasser nach 8 Minuten und 33 Sekunden, wollte aber gegen das stark besetzte Feld keinen Ausreißversuch starten. Schnell formierte sich nach dem ersten Wechsel eine große Führungsgruppe, darin befanden sich unter anderem die Spanier Mario Mola und Javier Gomez, der Franzose Vincent Luis und der Südafrikaner Richard Murray. Und Justus Nieschlag. Der 25-jährige Deutsche startete hochmotiviert und setzte sich zwischenzeitlich auch in die Position des Führenden. Der zweite deutsche Starter hingegen, Lasse Lührs, verpasste die große Gruppe. Großes Pech für Fernando Alarza: Der Spanier, Führender der WTS-Gesamtwertung, stürzte beim Durchfahren der Wechselzone und musste das Rennen beenden.

Laufentscheidung an der Alster

Anders als beim Frauenrennen war man sich bei den Männern einig, auf dem Rad das Tempo gemeinsam hoch zu halten und die Entscheidung auf die Laufstrecke zu verschieben. Justus Nieschlag, weiterhin in der Spitzengruppe, wollte den Heimvorteil ausnutzen und startete unter dem Jubel der Zuschauer auf dem Hamburger Rathausmarkt als erster auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke. Nach einem Kilometer machte Mario Mola dann ernst und distanzierte sich von seinen Konkurrenten, auch Nieschlag fiel zurück. Am Ende lief Mola seinem Sieg relativ ungefährdet entgegen und konnte seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Jacob Birthwhistle und Ryan Sissons konnten sich ebenfalls jeweils ein paar Meter von der Konkurrenz absetzen und holten sich die Podiumsplätze. Justus Nieschlag kam nach einer starken Vorstellung auf Platz 15, Lasse Lührs erreichte das Ziel auf Platz 47.

Im Gesamt-Ranking der World Triathlon Series liegt nach dem Rennen in Hamburg Mario Mola mit 2864 Punkten vor seinen Landsleuten Fernando Alarza (2743 Punkte) und Javier Gomez (2448 Punkt), der Fünfter wurde.

Hamburg Wasser World Triathlon | Elite Männer

Hamburg (Deutschland), 15. Juli 2017

Name

Land

Gesamt

750 m Swim

20 km Bike

5 km Run

1

Mario Mola

ESP

54:07

8:55

30:14

14:01

2

Jacob Birtwhistle

AUS

54:19

8:50

30:16

14:15

3

Ryan Sissons

NZL

54:22

9:05

30:07

14:16

4

Vincent Luis

FRA

54:25

9:00

30:10

14:18

5

Javier Gomez Noya

ESP

54:27

8:54

30:18

14:18

6

Dorian Coninx

FRA

54:28

8:50

30:27

14:18

7

Richard Murray

RSA

54:30

9:00

30:10

14:16

8

Léo Bergere

FRA

54:35

8:56

30:16

14:29

9

Kristian Blummenfelt

NOR

54:38

8:54

30:14

14:34

10

Joao Pereira

POR

54:44

9:00

30:15

14:32

15

Justus Nieschlag

GER

54:51

9:04

30:03

14:48

47

Lasse Lührs

GER

57:42

9:00

30:11

17:27

Swipe me