Philipp verteidigt Titel auf Mallorca

Mit einer beeindruckenden Leistung trotzt Laura Philipp der starken Konkurrenz auf Mallorca und wiederholt ihren Vorjahressieg. Jenny Schulz wird Fünfte.

Von > | 13. Mai 2017 | Aus: SZENE

Titel verteidigt: Laura Philipp spielte auf Mallorca in diesem Jahr - vor allem auf dem Rad - in einer eigenen Liga.

Titel verteidigt: Laura Philipp spielte auf Mallorca in diesem Jahr - vor allem auf dem Rad - in einer eigenen Liga.

Foto >Simon Müller / spomedis

Die Zielsetzung für Laura Philipp vor dem Rennen war klar: gewinnen. „Auch wenn die Konkurrenz stark ist, will ich meinen Titel verteidigen“, sagte die 30-Jährige im Vorfeld. Am Wettkampftag ließ sie Taten folgen.

Beim Schwimmen im ruhigen Meer verschaffte sich Philipp eine solide Ausgangslage. Lisa Norden, Vize-Olympiasiegerin 2012, riss zunächst eine Lücke und schwamm all ihren Konkurrentinnen davon. Mit einer guten Minuten Vorsprung (24:38 Minuten) wechselte sie vor der Gruppe um Laura Philipp (25:55 Minuten) auf das Rad. Dort attackierte die deutsche Vorjahressiegern aber prompt. Bei langgezogenen Anstieg zum Kloster Lluc übernahm Philipp die Spitze des Frauenfeldes - und sollte sie auch nicht mehr hergeben. „Ein Vorsprung gegenüber Emma Pallant nach dem Radfahren würde mir sicher gut stehen“, schätze Laura Philipp vor dem Rennen ein. Die Taktik ging auf. Auch nach dem Anstieg fand die 30-Jährige ihren Rhythmus und fuhr ihren Mitstreiterinnen weiter davon. Mit einem komfortablen Vorsprung von 3:32 Minuten nach dem Radfahren auf die Zweitplatzierte, Amelia Watkinson (NZL), und sieben Minuten auf Emma Pallant (GBR), ging Philipp mit der schnellsten Radzeit des Tages auf die Laufstrecke. Mit 2:29:31 Stunden fuhr Philipp exakt so schnell wie die zweifache Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf bei ihrem Sieg auf Mallorca vor zwei Jahren.

Pallant holt auf, Philipp überzeugt auch beim Laufen

Auch bei der dritten Disziplin ließ Laura Philipp nichts anbrennen. Schnell wurde klar, dass sie ein schnelleres Tempo anschlägt als ihre erste Verfolgerin. Philipps selbsternannte Hauptkonkurrentin Emma Pallant präsentierte sich dahinter - wie erwartet - läuferisch in einer sehr starken Verfassung und schob sich auf der zweiten von drei Laufrunden an Teamkollegin Amelia Watkinson vorbei auf Platz zwei. Gefährlich werden konnte Pallant Philipp trotz der schnellsten Laufzeit des Tages (1:20:09 Stunden) nicht mehr. Laura Philipp lief mit einer Zeit von 1:22:09 Stunden den Halbmarathon sogar fast zwei Minuten schneller als im Vorjahr, fuhr zudem sechs Minuten schneller Rad und schwamm zwei Minuten schneller. „Ich habe mich in allen Disziplinen stark verbessert“, sagte Philipp im triathlonTV-Interview vor dem Rennen und stellte diese Aussage eindrucksvoll unter Beweis. Nach 4:21:41 Stunden überquerte die Titelverteidigerin die Ziellinie am Strand von Alcudia und blieb damit fünf Minuten vor Emma Pallant, die im Vorjahr Dritte wurde. Diesen Rang sicherte sich 2017 Amelia Watkinson mit einer Zeit von 4:33:03 Stunden. Jenny Schulz wurde Fünfte (4:41:19 Stunden), Lena Berlinger Sechste (4:44:35 Stunden).

Im Vorjahr landete Emma Pallant auf dem dritten Platz, 2017 reicht es sogar für Platz Zwei.

Im Vorjahr landete Emma Pallant auf dem dritten Platz, 2017 reicht es sogar für Platz Zwei.

Foto >Simon Müller / spomedis