Raelert gewinnt Saisonauftakt in Bangkok, Lange in Abu Dhabi

Michael Raelert und Patrick Lange haben ihr Wettkampfjahr jeweils mit einem Sieg eröffnet. Raelert triumphierte in Bangkok, der Hawaii-Dritte Patrick Lange behielt in den Emiraten die Oberhand.

Von > | 20. Februar 2017 | Aus: SZENE

Michael Raelert (Archivbild)

Michael Raelert (Archivbild)

Foto >Laguna Phuket Triathlon

Beim Bangsaen-Triathlon in Bangkok hat Michael Raelert, den es schon seit einigen Jahren für Trainingslager und Rennen immer wieder nach Asien zieht, sein Wettkampfjahr 2017 eröffnet. Und das gleich doppelt: Erst sorgte der jüngere der beiden Raelert-Brüder mit einem Start im Sprinttriathlon für Vorermüdung, am nächsten Tag ging er dann im Hauptrennen über 1,5 Kilometer Schwimmen, 75 Kilometer Radfahren und 15 Kilometer Laufen an den Start. In diesem Hauptrennen konnten sich auf dem Rad Frederik Croneborg (SWE) und Raelert von den Konkurrenten um Ritchie Nicholls (GBR) und Brad Kahlefeldt (AUS) lösen, beim Laufen schüttelte der Rostocker dann auch seinen schwedischen Kontrahenten ab. " Ich bin wirklich zufrieden mit dem Rennen. Ich bin ausgepumpt, aber auf eine absolut positive Weise", sagte Raelert im Anschluss.

Lange schlägt Wild

Auch Raelerts Landsmann Patrick Lange hat sein jüngstes Trainingslager mit einem ersten Wettkampf verbunden: Zum Abschluss eines Camps mit seinem Coach Faris Al-Sultan in den Vereinigten Arabischen Emiraten startete Lange, wie schon im vergangenen Jahr, beim "TriYas" in Abu Dhabi - und zeigte dort, dass er sich auf seinem dritten Rang von Hawaii nicht ausgeruht hat. Denn nach dem zweiten Rang im Vorjahr glückte Lange auf dem Formel-1-Kurs diesmal der Gesamtsieg im Rennen über die olympische Distanz. Dabei stach er mit einer etwas schnelleren Rad- und einer deutlich schnelleren Laufzeit unter anderem den Dritten der Ironman-70.3-Weltmeisterschaften, Ruedi Wild (SUI), aus.

Ohne deutsche Profi-Beteiligung, aber dennoch mit starker Besetzung ging in Australien der Ironman 70.3 Geelong über die Bühne. Das Rennen gewann dank größerer Reserven beim Laufen der Australier Sam Appleton knapp vor seinem Landsmann Josh Amberger. Dan Wilson (AUS), der auf dem Rad zuvor Zeit verloren hatte und beim Laufen wieder näher an die Spitze heranrückte, komplettierte das Podium vor Cyril Viennot (FRA). Das Frauenrennen gewann Annabel Luxford (AUS) dank starker Radleistung vor Barbara Riveros Diaz (CHL), Sarah Crowley und Ellie Salthouse (AUS).