Raphael gewinnt Challenge Regensburg

Erst spät hatte Jan Raphael sich für die Challenge Regensburg nachgemeldet. Vier Wochen nach seinem neunten Platz in Roth holte er sich den lang ersehnten Langdistanz-Sieg in 8:27:27 Stunden.

Von > | 14. August 2016 | Aus: SZENE

Challenge Regensburg 2016 Jan Raphael | Jan Raphael hat die Challenge Regensburg 2016 in 8:27:27 Stunden gewonnen.

Jan Raphael hat die Challenge Regensburg 2016 in 8:27:27 Stunden gewonnen.

Foto >Daniel Eilers / spomedis

Schon nach dem Schwimmen im Guggenheimer See vor Regensburg kam Jan Raphael als einer der ersten aus dem Wasser und übernahm auf den ersten Radkilometern sofort die Führung. Die langen Anstiege zu Beginn der anspruchsvollen Radstrecke stieg Raphael sofort kraftbetont herauf. Weder Malte Bruns, der zum ersten Mal mit der Startnummer eins unterwegs war, noch Joe Skipper, der in Roth den schnellsten Marathon des Tages lief, konnten zu Raphael aufschließen. Bereits nach der ersten Runde durch das Regensburger Umland war Raphael seine Verfolgern enteilt. Mit 4:33:38 Stunden hatte der Athlet von Hannover 96 die beste Radzeit des Tages und einen komfortablen Vorsprung herausgefahren. Genug Vorsprung, um den schnellen Dänen Chris Fischer auch auf den folgenden 42,195 Kilometern auf Abstand zu halten. Nach einer Marathonzeit von 3:01:11 Stunden lief Jan Raphael ins Ziel vor dem Regensburger Dom in der Altstadt. Fischer folgte kurze Zeit später in 8:31:30 Stunden, gefolgt von Matic Motic aus Slowenien in 8:39:52 Stunden.

Viellehner rennt zum Sieg

Im Rennen der Frauen fiel die Entscheidung erst auf der Laufstrecke. Julia Viellehner zeigte in der Mittagshitze von Regensburg eine starke Laufleistung und ließ alle Konkurrentinnen auf dem abschließenden Marathon hinter sich. Nach 9:37:32 Stunden bog Viellehner als erste in den Zielkanal der Challenge Regensburg ein. Es ist für sie der erste Sieg auf einer Triathlon-Langdistanz. Ihr folgten auf Platz zwei die Ungarin Erika Csomor (9:45:04 Stunden) und Silvia Felt (9:48:17 Stunden) auf Platz drei.

Vielleicht war es das Glück der Duathlon-Spezialistin Julia Viellehner, dass an diesem Tag keine besonders starke Schwimmerin am Start stand. Nur zwei Minuten Rückstand musste Viellehner auf die schnellste Schwimmerin hinnehmen, als sie nach 1:01:18 Stunden aus dem Wasser stieg. Ihre Radzeit von 5:24:18 Stunden brachte Viellehner weit genug nach vorn, um mit einer Spitzen-Marathonzeit von 3:08:46 Stunden ganz nach vorn zu laufen. Erika Csomor belohnte eine gute Gesamtleistung mit dem zweiten Platz und Silvia Felt zeigte mit der besten Radzeit des Tages (5:16:46 Stunden), dass mit ihr vor allem in der zweiten Disziplin zu rechnen ist.

Julia Viellehner Challenge Regensburg 2016 | Lauf-Spezialistin und Leichtgewicht Julia Viellehner hatte leichtes Spiel in den Bergen bei Regensburg.

Lauf-Spezialistin und Leichtgewicht Julia Viellehner hatte leichtes Spiel in den Bergen bei Regensburg.

Foto >Daniel Eilers / Spomedis

Neustart in Regensburg

Bei optimalen Wetterbedingungen starteten rund 1.100 Triathleten inklusive Staffeln bei der ersten Ausgabe der Challenge Regensburg. Nach zwei Jahren Pause fand 2016 erstmals wieder ein Langdistanz-Triathlon in Regensburg statt, nachdem Ironman nach dem letzten Event im Jahr 2013 keine weitere Veranstaltung mehr durchgeführt hatte. Hauptverantwortliche Organisatoren unter dem Challenge-Logo sind die Triathletin Sonja Tajsich und ihr Mann Thomas.