Riesler Zweite in Bolton, Rückschlag für Raelert in Racine

Die Luft für Andreas Raelert wird dünner. In Racine verpasste es der Rostocker, sich in eine gute Position im Hawaiikampf zu bringen. Diana Riesler wurde beim Ironman UK Zweite.

Von > | 16. Juli 2017 | Aus: SZENE

Andreas Raelert beim Ironman Brasil

Andreas Raelert beim Ironman Brasil

Foto >wagner.araujo.photo

Andreas Raelert helfen im Kampf um die Hawaiiqualifikation im Grunde nur noch Siege - und in Schottland hatte er vor zwei Wochen beim Ironman 70.3 Edinburgh gut vorgelegt. Ein Sieg beim Ironman 70.3 Racine an diesem Wochenende hätte für Raelert weitere 750 Zähler für das Punktekonto bedeutet und damit eine punktetechnisch gute Ausgangsposition für seinen angepeilten, entscheidenden Ironman. Doch dieser Plan ist für den Rostocker nicht aufgegangen. Bei dem Rennen in Wisconsin wurde Raelert nur Sechster und muss nun vermutlich noch einmal umplanen und ein weiteres Mitteldistanzrennen einschieben, wenn es mit dem Ironman Hawaii 2017 doch noch klappen soll.

Bike-Run statt Triathlon

Auch der Veranstalter Ironman musste zuvor umplanen: Beim Ironman 70.3 Racine wurde wegen zu kalten Wassers das Schwimmen gestrichen und das Rennen nur auf Radfahren und Laufen beschränkt, wobei die Profis in 30-Sekunden-Abständen ins Rennen geschickt wurden. So startete Raelert nach den rund 90 Radkilometern als Achter des Gesamtfeldes, "virtuell" aber als Sechster mit über sechs Minuten Abstand auf die Spitze in den abschließenden Halbmarathon. Dort änderte sich daran auch nicht mehr viel. Der Rostocker musste sich mit dem sechsten Rang begnügen, während Sam Appleton den Wettkampf vor Ironman-70.3-Weltmeister Tim Reed und Joe Gambles (alle AUS) für sich entschied. Hinterher erklärte Raelert, ihm habe an diesem Tag die nötige Frische gefehlt.

Ironman 70.3 Racine | Männer

Name

Nation

Gesamt

90 km Bike

21 km Run

1

Sam Appleton

AUS

03:10:35

01:55:34

01:11:41

2

Tim Reed

AUS

03:14:12

02:00:57

01:11:44

3

Joe Gambles

AUS

03:16:59

02:01:24

01:13:11

4

Andrew Starykowicz

USA

03:17:55

01:58:08

01:17:51

5

Matt Hanson

USA

03:19:31

02:00:31

01:16:03

6

Andreas Raelert

GER

03:21:30

02:00:53

01:16:04

Swipe me

Das Frauenrennen dominierte einmal mehr die amtierende Ironman-70.3-Weltmeisterin Holly Lawrence, obwohl ihre Paradedisziplin, das Schwimmen, gestrichen worden war. Die Britin fuhr aber auch so vier Minuten schneller als die schnellste Verfolgerin Jodie Robertson (USA) und rund sieben Minuten schneller als Svenja Thoes, der die viertschnellste Radzeit glückte. Auch sie verteidigte diesen vierten Rang bis ins Ziel, das außer Siegerin Lawrence auch Robertson und Alissa Doehla (USA) vor ihr erreichten.

Ironman 70.3 Racine | Frauen

Name

Nation

Gesamt

90 km Bike

21 km Run

1

Holly Lawrence

GBR

03:39:31

02:12:21

01:25:42

2

Jodie Robertson

USA

03:40:28

02:15:25

01:22:13

3

Alissa Doelha

USA

03:42:59

02:15:33

01:22:43

4

Svenja Thoes

GER

03:43:58

02:14:53

01:23:02

5

Jackie Hering

USA

03:48:05

02:23:55

01:21:59

Swipe me

Riesler und Gossage machen es spannend

Sogar zu einer Podestplatzierung reichte es für Diana Riesler beim Ironman UK in Bolton. In dem anspruchsvollen Rennen kamen zwar überhaupt nur vier Profi-Frauen ins Ziel, Rieslers Leistung tat das aber keinen Abbruch. Im Gegenteil lieferte sich die Deutsche ein enges Rennen mit der Britin Lucy Gossage: Riesler hatte beim Schwimmen zunächst rund zweieinhalb Minuten auf die Britin gewonnen, die schlug beim Radfahren aber zurück und löste sich um über zwei Minuten von Riesler. Beim Laufen hielt die Thüringerin dann weiter dagegen und brachte Gossage an ihre Grenzen - doch nicht darüber hinaus. Riesler lief zwar etwas schneller und machte wieder etwas Zeit auf Gossage gut, diese behielt in 9:39:48 Stunden aber die Oberhand rund zwei Minuten vor der Deutschen, die im Ziel wiederum über 17 Minuten Vorsprung vor der Drittplatzierten Nikki Bartlett (GBR) hatte.

Das Rennen der Männer gewann Cyril Viennot (FRA) deutlich vor Will Clarke (GBR) und Kirill Kotsegarov (EST). Deutsche Profis waren in Bolton nicht am Start.

Ironman UK | Frauen

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42 km Run

1

Lucy Gossage

GBR

09:39:48

01:01:15

05:23:07

03:09:15

2

Diana Riesler

GER

09:41:56

00:58:53

05:27:39

03:08:30

3

Nikki Bartlett

GBR

09:59:08

01:01:17

05:27:34

03:23:08

4

Brooke Brown

CAN

10:21:16

01:01:22

05:42:48

03:28:17

Swipe me