Sanders will Siegesserie ausbauen

Bei seinem Heimrennen in Kanada geht Lionel Sanders als Titelverteidiger und Favorit an den Start. Sollte der 28-jährige Seriensieger auch dieses Rennen gewinnen, wäre er seit neun Ironman-70.3-Rennen ungeschlagen.

Von > | 23. Juni 2016 | Aus: SZENE

Ironman 70.3 California 2015 - 18

Foto >Felix Rüdiger / letsmakeaplan.de

"I think you are some sort of triathlon humanoid", beschrieb Sebastian Kienle seinen Konkurrenten Lionel Sanders nach dessen Sieg beim Ironman 70.3 St. George. Denn obwohl Kienle mit starker Leistung den Streckenrekord auf dem Rad um fast drei Minuten unterboten hätte, war sein kanadischer Gegner noch einmal über zwei Minuten schneller unterwegs als der Hawaii-Sieger von 2014. Lionel Sanders scheint auf der „halben Distanz“ momentan das Maß der Dinge zu sein. Seine letzten acht Ironman-70.3-Rennen gewann der 28-Jährige allesamt. Eine Siegesserie, die ihresgleichen sucht - wobei ein Kräftemessen mit Ironman-70.3-Weltmeister Jan Frodeno bislang ausblieb, jedoch voraussichtlich bei der Ironman 70.3 WM in Australien folgen wird. Zunächst plant Sanders aber, seine Siegesserie auf neun Erfolge auszubauen: Bei seinem Heimrennen in Kanada geht Sanders als Favorit und Titelverteidiger an den Start. Im vergangenen Jahr kam der vergleichsweise schwache Schwimmer Sanders in Mont Tremblant mit über drei Minuten Rückstand auf die Spitze aus dem Wasser, sorgte im Anschluss aber für den schnellsten Radsplit und die schnellste Laufzeit des Tages. Ein ähnliches Bild könnte sich auch bei der diesjährigen Auflage des Rennens bieten.

Mit Antoine Jolicoeur Desroches (CAN), Richie Cunningham (AUS) und Terenzo Bozzone (NZL) sind erneut schnelle Schwimmer dabei, die versuchen werden, Sanders schon in der ersten Disziplin möglichst weit zu distanzieren. Besonders Cunningham und Bozzone rechnen sich gute Chancen auf Podestplätze aus, ebenso wie der schnelle Läufer Taylor Reid (CAN), der im Vorjahr nur eine Minute hinter seinem Landsmann auf dem zweiten Rang landete. Auch Cody Beals (CAN) hat im großen Startfeld der Männer Ambitionen auf eine vordere Platzierung.

Kessler will Titel verteidigen

Auch Meredith Kessler will ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Nachdem die US-Amerikanerin 2015 mit fünf Minuten Vorsprung gewann, wird die Vorjahreszweite Holly Lawrence aus Großbritannien versuchen, der Favoritin ihren Titel nun abzujagen. Im stark besetzten Feld der Frauen sollten die beiden allerdings ein Auge auf Heather Wurtele haben, die bei ihrem Heimrennen groß auftrumpfen will und in starker Verfassung zu sein scheint. Auch Leanda Cave (GBR) ist mit von der Partie und hat eine vordere Platzierung fest im Visier. Außerdem wird Lauren Barnett (USA) versuchen, vorn im Feld der Frauen mitzumischen.