Schramm und Schmidt beim OstseeMan vorn

Till Schramm und Liesa Schmidt haben den OstseeMan erneut für sich entschieden. Für ein emotionales Highlight sorgte ein anderer: Der 73-jährige Organisator Reinhard Husen startete selbst - und erreichte das Ziel gegen Mitternacht.

Von > | 7. August 2017 | Aus: SZENE

Till Schramm (hier bei seinem Sieg im jahr 2016) gewinnt den OstseeMan erneut.

Till Schramm (hier bei seinem Sieg im jahr 2016) gewinnt den OstseeMan erneut.

Foto >Veranstalter

Zählt er nun offiziell als Finisher oder nicht? Reinhard Husen wird es egal sein, denn der 73-Jährige weiß genau, was er geschafft hat. Der Organisationschef des OstseeMan hatte es bei der 16. Auflage seines Rennens nämlich noch einmal selbst wissen wollen und ging an den Start. Eines habe er dabei versprochen, heißt es auf der Facebook-Seite des OstseeMan: Ein "DNF" werde es hinter seinem Namen nicht geben. Tatsächlich finden sich diese drei Buchstaben in der Ergebnisliste nicht wieder, eine offizielle Endzeit aber auch nicht. Dafür, dass Husen das Ziel erreicht hat, gibt es trotzdem einen Beweis: Ein Video zeigt den 73-Jährigen, wie er "gegen Mitternacht" das Ziel erreicht.

Schramm führt eine Tradition fort

Schneller schafften das erneut Till Schramm und Liesa Schmidt. Schramm fehlte zwar in der Meldeliste des Wettkampfs, in der Ergebnisliste steht er dafür erneut ganz oben. Beim Schwimmen hatte der Kölner bereits ganz vorne mitgehalten, um sich auf dem Rad anschließend deutlich zu lösen. Mit einem soliden Marathon rannte Schramm schließlich zu seinem dritten Sieg in Serie - und führte damit eine schöne Tradition fort. In 16 Auflagen hat der OstseeMan nämlich erst sechs unterschiedliche Männer-Sieger erlebt. Und abgesehen von den ersten beiden, Ole Stougaard (DEN) und Olaf Reitenbach, kamen sie alle wieder und gewannen das Rennen jeweils mindestens dreimal. Der Rekordsieger ist mit fünf Erfolgen Christian Nitschke, der in diesem Jahr als Betreuer am Streckenrand seiner Frau Elisabeth zu ihrem ersten Finish nach 12:25:26 Stunden verhalf.

Siegerin wurde aber eine andere: Liesa Schmidt landete nach ihrem "bisher schwersten Langdistanzwettkampf", wie sie gegenüber dem Flensburger Tageblatt urteilte, zum zweiten Mal auf dem ersten Rang. Ihr Siegrezept: In der Ostsee distanzierte sie die weibliche Konkurrenz um über zehn Minuten, um auf dem Rad eine weitere Tagesbestzeit nachzulegen. Mit einem satten Polster ausgestattet hätte es Schmidt beim Laufen anschließend sogar vergleichsweise locker angehen lassen können, rannte mit der zweitschnellsten Marathonzeit des Tages aber trotzdem zu einer Endzeit von 9:34:07 und dem Sieg vor Bianca Grosse und Conny Nissen.

Ergebnisse Ostseeman 2017 | Männer

  1. August 2017, Glücksburg

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42 km Run

1

Till Schramm

GER

08:32:08

00:56:41

04:33:57

02:58:33

2

Markus Unsleber

GER

08:51:44

00:59:57

04:50:39

02:57:57

3

Thijs Koelen

NED

08:53:13

00:56:44

04:40:49

03:12:25

4

Finn Johannsen

GER

09:07:58

01:11:19

04:37:57

03:15:18

5

Sören Wallmen

GER

09:08:27

01:00:52

04:47:14

03:17:49

Swipe me

Ergebnisse Ostseeman 2017 | Frauen

  1. August 2017, Glücksburg

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42 km Run

1

Liesa Schmidt

GER

09:34:07

01:00:56

05:00:30

03:28:42

2

Bianca Grosse

GER

09:57:25

01:14:18

05:14:32

03:25:09

3

Conny Nissen

GER

10:23:51

01:12:21

05:21:03

03:47:27

4

Sabine Schön

GER

11:13:53

01:10:42

05:57:36

03:58:41

5

Michaela Bohlsen

GER

11:36:03

01:18:28

06:08:37

04:02:27

Swipe me