Kienle wird im Kraichgau zum Gejagten

Patrick Lange gegen Sebastian Kienle, der Hawaii-Dritte gegen den Vize-Weltmeister – aus diesem Duell wird nichts. Denn Lange muss verletzungsbedingt passen. Vorjahressiegerin Anja Beranek trifft auf Laura Philipp in Topform.

Von > | 8. Juni 2017 | Aus: SZENE

Eine Woche nach seinem zweiten Platz bei \"The Championship\" in Samorin steht Sebastian Kienle wieder an der Startlinie einer Mitteldistanz.

Eine Woche nach seinem zweiten Platz bei "The Championship" in Samorin steht Sebastian Kienle wieder an der Startlinie einer Mitteldistanz.

Foto >koruptvision

Patrick Lange teilte die Nachricht gestern Nachmittag seinen Fans über Facebook mit: Er werde nicht an der Startlinie des Ironman 70.3 Kraichgau stehen können, sagte er, da seine Fußverletzung einen Start noch nicht zuließe. Dabei hätte es zwischen ihm, dem Hawaii-Dritten, und Vize-Weltmeister Sebastian Kienle ein packendes Duell im "Land der tausend Hügel" geben können. Ein Vorgeschmack auf den Ironman Frankfurt, wo ebenfalls beide Deutschen gemeldet sind. Mit Patrick Langes Absage ist das Duell der beiden Top-Athleten aber erstmal verschoben.

Mit viel Selbstbewusstsein dürfte Sebastian Kienle nach seinem zweiten Platz in Samorin ins Rennen gehen. Bei der Challenge-Meisterschaft musste er sich nur knapp dem Kanadier Lionel Sanders geschlagen geben, aber präsentierte sich dort in bestechender Form. Nach Langes Ausscheiden geht er als Top-Favorit ins Rennen – und wird zum Gejagten. Die Jäger um Bas Diederen (Niederlande), Markus Fachbach, Johan Ackermann und Marc Dülsen (alle DEU) stehen in den Startlöchern und werden auf ihre Chance lauern. Triathlon-Urgestein Thomas Hellriegel wird auch starten – und am kommenden Wochenende wieder als Profi ins Rennen gehen.

Dreikampf bei den Frauen

Laura Philipp ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Mit zwei souveränen Siegen beim Ironman 70.3 Mallorca und in St. Pölten präsentierte sich die 30-Jährige insbesondere auf dem Rad in sehr guter Form. Aber mit Anja Beranek und Yvonne van Vlerken stehen ihr zwei ebenso starke Radfahrerinnen gegenüber. Beranek, die wie Sebastian Kienle in Samorin gestartet war, dort aber keinen guten Tag erwischte, wird alles daran setzen, den Vorjahressieg in ihrem Heimrennen zu wiederholen.