Stein, Frommhold, Ryf, Gajer: Staraufgebot in Südafrika

Die Afrikameisterschaften locken zum Rennen am Sonntag einige der schnellsten Triathleten weltweit nach Port Elizabeth. Darunter sind nicht nur einige Deutsche, sondern auch Hawaiisieger.

Von > | 30. März 2017 | Aus: SZENE

Nils Frommhold startet am Wochenende beim Ironman Südafrika

Nils Frommhold startet am Wochenende beim Ironman Südafrika

Foto >Nils Flieshardt / spomedis

Viele von ihnen haben in dieser Saison noch keinen einzigen Wettkampfkilometer in den Beinen - und wollen ihre ersten dann gleich in einem solchen Umfeld sammeln: Ein hochkarätiges Profi-Aufgebot hat sich für den Ironman Südafrika am Sonntag angekündigt. Das Rennen, das erst das zweite Ironman-Event über die volle Distanz in diesem Jahr ist, gilt innerhalb der Rennserie als Afrikameisterschaft, weshalb die Veranstalter für die Schnellsten dort besonders viel Preisgeld und auch besonders viele Qualifikationspunkte für den Ironman Hawaii ausloben.

Sieger vergangener drei Jahre am Start

Diese Chance, einerseits frühzeitig ihren Pflicht-Ironman abzuhaken und außerdem viele Punkte zu sammeln, wollen zahlreiche Deutsche nutzen - und nicht nur die. Auch aus anderen Nationen haben sich einige Hochkaräter angekündigt: Vorjahressieger Ben Hoffman (USA) will in diesem Jahr noch einmal um den Sieg kämpfen, ebenso wie der Sieger des Rennens des Jahres 2015, Frederik van Lierde, der wenige Tage vor dem Rennen einen Schock wegstecken musste, als er auf der Straße überfallen und ihm sein Handy sowie eine Sonnenbrille entwendet wurden. Auch der Deutsche Nils Frommhold hat den Wettkampf in Südafrika im Jahr 2014 schonmal gewonnen und kehrt daher mit guten Erinnerungen zurück. Für ihn ist der Wettkampf zudem eine Art Comeback, nachdem er die vergangene Saison wegen einer Stressfraktur vorzeitig beenden musste. Wettkampfkilometer hat Frommhold, der seit November unter Laura Philipps Coach Philipp Seipp trainiert, bisher nur im Rahmen eines Halbmarathons gesammelt, dort in 1:11:36 Stunden aber eine solide Leistung gezeigt.

Dass eine "solide" Leistung am Wochenende für eine Spitzenplatzierung reichen wird, muss aber bezweifelt werden. Denn die Liste gemeldeter Hochkaräter ist noch länger: Auch Boris Stein hat sich für den Wettkampf angekündigt - und hat mit Südafrika noch eine Rechnung offen. Im vergangenen Jahr wurde dort Fünfter und habe es dabei mental nicht geschafft, alles aus sich herauszuholen, urteilte Stein später. Aus internationaler Sicht gelten außerdem James Cunnama (RSA), Eneko Llanos (ESP), David McNamee, Joe Skipper (beide GBR), Josh Amberger (AUS), Jan van Berkel (SUI) und Giulio Molinari (ITA) als Mitfavoriten. Außerdem könnten auch noch einige andere Deutsche in den Kampf um Top-Fünf-Platzierungen eingreifen: Neben Stein und Frommhold haben auch Johann Ackermann, Markus Fachbach, Christian Kramer, Roman Deisenhofer und Michael Rünz gemeldet.

Ryf gegen Lehtonen und die Deutschen

Hochkarätig ist auch das Rennen der Frauen besetzt- und auch hier könnten die Deutschen eine große Rolle spielen. Im sportlichen Fokus steht aber zunächst eine Schweizerin: Hawaii-Siegerin Daniela Ryf will in Südafrika frühzeitig ihre Qualifikation für die Weltmeisterschaften klarmachen und gilt natürlich als Favoritin. Den Fehler, die Konkurrenz zu unterschätzen, wird sie aber nicht machen: Vorjahressiegerin Kaisa Lehtonen (FIN) will das Rennen nicht kampflos aufgeben, und auch Susie Cheetham, Nikki Bartlett (beide GBR), Annah Watkinson (NZL), Jenny Fletcher (CAN) und Alexandra Tondeur (BEL) dürften mit Podestambitionen nach Südafrika gereist sien. Ebenso wie mehrere deutscher Sportlerinnen: Julia Gajer, Astrid Stienen, Lauffloh Kristin Möller und Katja Konschak haben an guten Tagen allesamt das Zeug dazu, das Podest zu stürmen.

Ob es dazu für Natascha Schmitt schon wieder reicht, bleibt abzuwarten: Die Frankfurterin musste im Winter wegen eines Knochenmarksödem über mehrere Wochen mit dem Lauftraining aussetzen, sammelte dafür aber umso mehr Radkilometer. Nun will sie versuchen, in Südfafrika die Grundlage für eine stressfreie Hawaii-Qualifikation zu legen. Auch Katharina Grohmann, Carolin Lehrieder und Lina-Kristin Schink haben für den Wettkampf gemeldet, der am Sonntag um 6:30 Uhr gestartet werden wird.