Stein schlägt Frommhold, Philipp besiegt Beranek

Mit einer starken Laufleistung hat Boris Stein den Ironman 70.3 Zell am See gewonnen. Laura Philipp präsentierte sich in Österreich so dominant wie bei ihren 70.3-Rennen im Frühjahr.

Von > | 27. August 2017 | Aus: SZENE

Boris Stein ist der Sieger des Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun 2017 (Archivbild).

Boris Stein ist der Sieger des Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun 2017 (Archivbild).

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Im Wasser konnte zunächst Nils Frommhold seine Schwimmstärke ausspielen: Nach 24:14 Minuten kam Frommhold als Erster aus dem Wasser, sein Teamkollege Andreas Dreitz folgte ihm mit 28 Sekunden Rückstand in die Wechselzone. Boris Stein kam knapp zwei Minuten nach den schnellsten Schwimmern aufs Rad – und spielte seine Stärke sofort aus: Nach 22 Kilometern betrug der Rückstand nur noch weniger als eine Minute. Doch auch Nils Frommhold hatte sich viel vorgenommen, er vergrößerte den Abstand zwischenzeitlich wieder, um Boris Stein formierte sich eine Verfolgergruppe. Andreas Dreitz jedoch musste das Rennen auf der Radstrecke aufgeben.

Beim zweiten Wechsel deutete sich an, dass es auf einen Zweikampf zwischen Stein und Frommhold hinauslaufen sollte. 50 Sekunden betrug der Abstand nur noch. Kurz darauf war es dann so weit, Frommhold konnte das Tempo nicht mehr mitgehen und Stein lag nach sieben Kilometern in Führung. Eine Stunde benötigte Stein insgesamt für die ersten 16 Kilometer, diesem Tempo konnte keiner mehr folgen. Boris Stein gewann nach 4:02:50 Stunden die Mitteldistanz in Zell am See. Bitter für Nils Frommhold: Auf den letzten Kilometern wurde er vom Österreicher Andreas Giglmayr überholt und muss sich nach langer Führung mit Platz drei begnügen.

Name

Nation

Total

1.9 km Swim

90 km Bike

21 km Run

1

Boris Stein

GER

4:02:50

26:11

2:12:10

1:19:30

2

Andreas Giglmayr

AUT

4:04:17

00:24:21

2:17:46

1:16:52

3

Nils Frommhold

GER

4:05:41

24:14

4

Ivan Rana

ESP

4:08:10

24:19

2:23:15

1:15:40

5

Adrian Haller

SUI

4:08:36

25:14

2:16:47

1:21:14

Swipe me

Philipp nicht zu schlagen

Im Rennen der Frauen war es ein Duo, das nach dem Schwimmen als erstes aus dem Wasser kam: Die Deutsche Anja Beranek und Beatrice Weiß aus Österreich benötigten jeweils 25:51 Minuten. Die favorisierte Laura Philipp ging mit 1:40 Minute Rückstand aufs Rad – und machte sofort Druck. Während Anja Beranek die Führung übernahm, überholte Philipp zügig Beatrice Weiß und zog nach einem Drittel der Strecke auch an Beranek vorbei. Bei Kilometer 35 betrug der Vorsprung von Philipp schon kanpp eine Minute, beim zweiten Wechsel trennte die deutschen Damen 1:25 Minute.

Auf der Laufstrecke zeigte Laura Philipp erneut keine Schwäche und vergrößerte ihren Abstand auf den ersten Kilometern auf mehr als vier Minuten. Im Ziel waren es sogar zwölf Minuten zu Anja Beranek, die den zweiten Platz gegen die Österreicherin Elisabeth Gruber verteidigen konnte. Dritte Frau im Ziel wurde allerdings eine Amateurin: Anna Przybilla aus Österreich (4:36:42).

Name

Nation

Total

1.9 km Swim

90 km Bike

21 km Run

1

Laura Philipp

GER

4:17:45

27:31

2:22:32

1:22:13

2

Anja Beranek

GER

4:29:24

25:51

2:25:29

1:32:31

3

Elisabeth Gruber

AUT

4:38:07

30:23

2:35:07

1:26:55

4

Maja Stage Nielsen

DEN

4:40:11

28:13

2:35:57

1:30:07

5

Nina Derron

SUI

4:41:55

27:30

02:34:36

1:34:32

Swipe me