Thomas Steger gewinnt verkürzte Challenge Walchsee

Die Challenge Walchsee hat einen neuen Sieger: Thomas Steger hat Vorjahressieger Giulio Molinari bei außergewöhnlichen Rahmenbedingungen entthront. Daniela Sämmler wurde Zweite.

Von > | 3. September 2017 | Aus: SZENE

Thomas Steger gewinnt die Challenge Walchsee-Kaiserwinkl 2017.

Thomas Steger gewinnt die Challenge Walchsee-Kaiserwinkl 2017.

Foto >Challenge Family

Starke Regenfälle haben nicht nur die Sportler, sondern auch die Veranstalter der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl vor eine schwierige Aufgabe gestellt: Sollten sie das Rennen nach dem Motto "Augen zu und durch" durchdrücken oder mussten sie auf die schwierigen Witterungsbedingungen reagieren? Die Verantwortlichen entschieden sich für die Sicherheit der Sportler - und verkürzten die Strecken des Mitteldistanzrennens, um gefährliche Passagen zu umgehen und schwere Radunfälle zu vermeiden. Statt 1,9 Schwimm- und 90 Radkilometern waren diesmal daher nur 1,5 Schwimm- und etwa 68 Radkilometer zu absolvieren, denen wie gewohnt ein Halbmarathon folgen sollte.

Siddall fängt Sämmler ab

Rein sportlich gesehen konnte einem das gar nicht gefallen: Giulio Molinari (ITA) zehrte bei seinen Siegen in den vergangenen Jahren vor allem von starken Performances auf dem Radkurs, der nun entschärft und verkürzt wurde. Diesen widrigen Voraussetzungen versuchte der Italiener umso mehr Feuer entgegenzusetzen: Auf dem Rad übernahm er die Führung vom schnellsten Schwimmer Florian Angert und löste sich bis zum zweiten Wechsel um etwas mehr als eine Minute vom 25-jährigen Österreicher Thomas Steger, der dem Italiener als einziger einigermaßen folgen konnte. Und der beim Laufen sogar noch in der Lage war, zuzusetzen. Auf dem Halbmarathon fing der Österreicher den dreimaligen Sieger aus Italien nämlich tatsächlich ab und sicherte sich vor diesem den Sieg in seinem Heimatland. Im Kampf um den letzten freien Podestplatz hatte Mike Philipps (NZL) etwas schnellere Laufbeine als Florian Angert, der zuvor mit rund zwei Minuten Vorsprung vor Philipps vom Rad gestiegen war, und verdrängte den Studenten knapp auf den vierten Rang.

Ergebnisse Challenge Walchsee-Kaiserwinkl | Männer

  1. September 2017

Name

Nation

Gesamt

1,5 km Swim

68 km Bike

21 km Run

1

Thomas Steger

AUT

3:21:57

20:08

1:41:42

1:16:41

2

Giulio Molinari

ITA

3:22:57

19:56

1:40:36

1:19:05

3

Mike Phillips

NZL

3:23:59

19:44

1:43:38

1:16:22

4

Florian Angert

GER

3:24:31

18:40

1:44:15

1:17:44

5

Tim Meyer

GER

3:26:41

20:13

1:44:39

1:18:07

6

Dylan Mcneice

NZL

3:28:07

19:10

1:45:57

1:19:27

7

Morten Brammer Olesen

DEN

3:29:37

21:00

1:47:30

1:17:02

8

Julian Erhardt

GER

3:31:36

19:59

1:43:17

1:23:29

9

Christian Nindl

AUT

3:42:07

25:29

1:45:51

1:24:55

10

Jan Sneberger

CZE

3:42:43

23:13

1:49:47

1:24:04

Swipe me

Ebenfalls erst beim Laufen fiel die Entscheidung im Rennen der Frauen. Nach gutem Schwimmen und mit schnellsten Radsplit aller Teilnehmerinnen führte beim zweiten Wechsel dort nämlich Daniela Sämmler das Feld an - hatte beim Laufen aber das Nachsehen gegen die starke Britin Laura Siddall, die sich den Sieg am Walchsee sicherte. Sämmler verteidigte aber erfolgreich den zweiten Rang gegen die Italienerin Margie Santimaria, die der Hessin beim Laufen ordentlich Druck machte.

Ergebnisse Challenge Walchsee-Kaiserwinkl | Frauen

  1. September 2017

Name

Nation

Gesamt

1,5 km Swim

68 km Bike

21 km Run

1

Laura Siddall

GBR

3:45:21

23:59

1:53:08

1:24:10

2

Daniela Sämmler

GER

3:48:36

23:24

1:52:26

1:28:59

3

Margie Santimaria

ITA

3:49:18

21:04

1:55:12

1:28:36

4

Marta Bernardi

ITA

3:53:18

23:21

1:58:46

1:26:02

5

Lena Berlinger

GER

3:54:22

23:14

1:54:48

1:32:25

6

Birgitte Krogsgaard

DEN

3:55:28

23:04

1:58:11

1:29:43

7

Simone Kumhofer

AUT

3:57:31

24:16

1:52:57

1:34:54

8

Jenny Schulz

GER

3:58:05

24:17

1:59:32

1:28:31

9

Katharina Wolff

GER

4:02:06

23:26

2:02:49

1:31:12

10

Erika Csomor

HUN

4:08:43

24:05

2:08:31

1:30:56

Swipe me