Todesfall beim Ironman Austria

Trauriger Zwischenfall beim Ironman Austria in Klagenfurt: Auf der 180-Kilometer-Radstrecke ist ein Sportler ums Leben gekommen.

Von > | 2. Juli 2017 | Aus: SZENE

Foto >Getty Images for IRONMAN

Der Ironman Austria 2017 hatte einen traurigen Zwischenfall: Wie Polizei und Veranstalter bekannt gaben, gab es auf der Radstrecke einen medizinischen Notfall. Der betroffene Sportler, der nach Informationen der "Kleinen Zeitung" 58 Jahre alt gewesen sein und aus Wien stammen soll, soll gegen 10:15 Uhr in St. Jakob im Rosental bewusstlos vom Rad gestürzt sein. Er wurde per Hubschrauber in das Klinikum nach Klagenfurt geflogen, wo er verstarb.

"Wir bedauern zutiefst, den Tod eines Athleten im Rahmen des Ironman Austria mitteilen zu müssen. Der Athlet wurde auf der Radstrecke medizinisch versorgt und anschließend per Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden des Verstorbenen, denen wir unsere vollste Unterstützung zugesichert haben", erklärte Ironman während des laufenden Rennens.