Zeitmanagement im Triathlon

Anja Fachbach vom Racing Aloha Team hat sich mit dem Thema Zeitmanagement im Triathlon auseinandergesetzt. Ihre Ratschlägen gibt die Triathletin im Blog weiter.

Von > | 7. März 2017 | Aus: SZENE

Anja Fachbach vom Racing Aloha Team.

Anja Fachbach vom Racing Aloha Team.

Foto >Privat

Ihr Traum ist es, einen Ironman zu finishen? Doch Sie haben gerade das Studium beendet und der Berufsalltag wartet auf Sie, oder Sie arbeiten schon 40 oder mehr Stunden pro Woche, sind zugleich Hausfrau, müssen die Familie versorgen und fragen sich, wo Sie noch die Zeit fürs umfangreiche Langdistanztraining hernehmen sollen? 

Wenn Sie also glauben, dass Ihr Berufs- und Familienalltag ein Training für einen Mittel- oder Langdistanztriathlon nicht zulassen, dann ist es an der Zeit, Ihren Alltag effektiv zu organisieren, denn mit einem guten Zeitmanagement steht der Verwirklichung Ihres Traums nichts mehr im Wege. Mit dem nachstehenden Fahrplan wollen wir Ihnen einen Weg aufzeigen, wie mit der zur Verfügung stehenden Zeit, Arbeit und Familie mit dem Training effektiv unter einen Hut zu bekommen ist.

Beziehe Familie und Freunde mit ein

Die Entscheidung an einem Ironman teilzunehmen, bedeutet auch für Familie und Freunde eine Umstrukturierung bzw. Neuorientierung. Daher ist es wichtig, dass sie in das Vorhaben eingebunden werden. Präsentieren Sie ihnen das Projekt, indem Sie nicht nur die Ziele beschreiben, sondern auch Wege aufzeigen, die ein harmonisches Miteinander sicherstellen. Bitten Sie die Liebsten um Verständnis. Wenn Sie von Ihren Träumen begeistert sind, trägt ihr Umfeld das Unterfangen mit. Beispielsweise könnten Sie die Aufgaben im Haushalt neu aufteilen oder Freund und Familie bitten, ein Stündchen länger auf die Kinder aufzupassen.

Work-Life-Balance finden

Work-Life-Balance bezeichnet im Wesentlichen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das Ziel ist, dass Ihr Arbeits-, Privat- und Sportleben zusammen harmonieren. Vielleicht können Sie Ihre berufliche Tätigkeit flexibler gestalten in Form von Gleitzeitregelungen, Home Office oder Reduzierung der Arbeitszeit. Außerdem sollten Sie auch Ihre Kollegen und Vorgesetzten über Ihr Ziel in Kenntnis setzen. Wenn es Ihnen gelingt, Arbeits- und Trainingszeit so einzuteilen, dass Sie einen für Sie zufriedenstellenden Zustand in beiden Lebensbereichen erreichen, unterstreicht das Ihr Organisationstalent. So könnten Sie beispielsweise mit dem Fahrrad zu Arbeit fahren oder aber auch die Mittagspause nutzen, um eine Runde zu laufen oder schnell eine kurze Tempoeinheit im Schwimmbad zu absolvieren.

Negativen Stress vermeiden und positiven nutzen

Bevor Sie mit der Planung beginnen, sollten Sie sich einen Überblick über die im Umkreis liegenden Triathlon-Vereine verschaffen. Vergleichen Sie die angebotenen Trainingszeiten und Trainingsstätte und überschlagen Sie die entsprechenden Fahrzeiten. Im Anschluss können Sie die einzelnen Disziplinen und Trainingseinheiten Ihrem Zeitfenster entsprechend auf die einzelnen Wochentage verteilen. Um zu verhindern, dass dieses Grundgerüst wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt, ist es notwendig, negative Stressfaktoren (z.B. Hunger, Schlaflosigkeit, Müdigkeit) zu verhindern. Dies gelingt Ihnen, indem Sie sich entsprechend vorbereiten! Überlegen Sie beispielsweise am Vorabend, ob und wie Sie die Ernährung für den nächsten Tag sicherstellen. Auch sollten Sie sich bereits Trainingskleidung und -utensilien für den nächsten Trainingstag zusammenstellen, um zeitaufwendiges Suchen zu vermeiden.

Gleichzeitig empfehlen wir Ihnen ein gemeinsames Training mit Vereinskollegen oder Freunden. Zwar ist Triathlon eine Einzelsportart, aber das Training in einer Trainingsgruppe bereitet zum einen viel Spaß und kann zugleich auch bei der Zeiteinteilung des Trainings eine Hilfe sein. Wenn Sie sich mit Freunden zum Sport verabreden, fällt die Motivation trotz eines vollen Terminkalenders oft leichter. Im ersten Moment fühlt man sich zwar total gestresst, aber am Ende des Trainings überwiegt die Zufriedenheit. Diese positive Art von Stress macht am Ende eines langen Arbeits- und Sporttags nicht nur zufriedener, sondern bringt Sie Ihrem Ziel auch einen Schritt näher. Um wieder fit für den nächsten Tag zu sein, sollten Sie auch auf ausreichend Schlaf achten.