Bananenmousse

Bananen sind fester Bestandteil der Triathlonernährung, aber haben Sie die Südfrucht schon mal als Mousse probiert?

Von > | 31. August 2017 | Aus: TRAINING

Bananenmousse | Bananen einmal anders: Als leckerer Nachtisch mit nussiger Note.

Bananen einmal anders: Als leckerer Nachtisch mit nussiger Note.

Foto >Aaron Colussi

Ein leichtes Dessert, das keine Schuldgefühle verursacht und im Voraus zubereitet werden kann. Wenn Sie abwechselnd Bananenmousse, Joghurt und Nüsse in die Gläser schichten, besteht jeder Löffel dieses Desserts aus einer süßen, cremigen und nussigen Köstlichkeit. Und Sie müssen ja niemandem verraten, wie einfach seine Zubereitung war.

Zutaten für 4 Personen

4 reife Bananen, grob in Stücke geschnitten (½ Banane in Scheiben als Garnitur aufbewahren)
1 EL helle Melasse
1 EL Honig oder Ahornsirup
¼ TL gemahlener Zimt
¼ TL Vanilleextrakt
70 g Erdnuss- oder Walnusskerne, grob gehackt
250 g griechischer Naturjoghurt


Zubereitung

Die Bananen mit Melasse, Honig oder Ahornsirup, Zimt und Vanille in der Küchenmaschine glatt pürieren. In einer trockenen Pfanne die Nüsse auf mittlerer bis hoher Stufe rösten, bis sie duften und goldbraun sind. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Hälfte der Bananenmousse in einzelnen Serviergläsern anrichten, darauf jeweils einen großzügigen Klecks Joghurt geben und geröstete Nüsse darüberstreuen. Die übrige Mousse auf die Gläser verteilen, jede Portion mit Bananenscheiben garnieren und mit den restlichen Nüssen bestreuen.