Karten auf den Tisch: Meine Umfänge

Noch 10 Tage sind es bis zur Premiere des Ironman Hamburg. Unser Herausgeber Frank Wechsel outet sich endlich – mit seinen Trainingsumfängen.

Von > | 3. August 2017 | Aus: TRAINING

Trainingslager - nicht unter Palmen, aber zwischen Strandkörben: Auf der Nordseeinsel Föhr hat sich Frank Wechsel für den Ironman Hamburg fit gemacht.

Trainingslager - nicht unter Palmen, aber zwischen Strandkörben: Auf der Nordseeinsel Föhr hat sich Frank Wechsel für den Ironman Hamburg fit gemacht.

Foto >Silke Insel / spomedis

Laufen: Klein, aber oho!

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Meine Laufumfänge halten sich auf den ersten Blick mit 1.447,9 Kilometern seit September im Rahmen. Die Qualität verbirgt sich aber hinter den nackten Zahlen. Als Beispiel: An diesem Freitag stehen "60 Minuten im extensiven Dauerlauftempo" auf dem Plan. Es ist seit dem Beginn der Zusammenarbeit mit meinem Coach Marc Sauer von STAPS im vergangenen November die zweite Einheit, die ich als so etwas wie eine "Fülleinheit" bezeichnen würde: ohne Aufgaben, ohne Intervalle, ohne Intensitäten. 

Alle anderen Einheiten bis hierher waren nämlich knallhart. Wie der wöchentliche lange Lauf, der mal mit 20 Kilometern begann und in der Spitze bis zu 32 Kilometer lang wurde – mit Aufgaben selbstverständlich. Die hießen dann mal "Steigerung auf den letzten 5 km" oder "zweimal 8 km im Wettkampftempo" – nach 5 km Einlaufen und vor 7 km Auslaufen, versteht sich.