Karten auf den Tisch: Meine Umfänge

Noch 10 Tage sind es bis zur Premiere des Ironman Hamburg. Unser Herausgeber Frank Wechsel outet sich endlich – mit seinen Trainingsumfängen.

Von > | 3. August 2017 | Aus: TRAINING

Trainingslager - nicht unter Palmen, aber zwischen Strandkörben: Auf der Nordseeinsel Föhr hat sich Frank Wechsel für den Ironman Hamburg fit gemacht.

Trainingslager - nicht unter Palmen, aber zwischen Strandkörben: Auf der Nordseeinsel Föhr hat sich Frank Wechsel für den Ironman Hamburg fit gemacht.

Foto >Silke Insel / spomedis

Schwimmen: Nicht mehr als nötig

Schwimmen: Im Trainingslager auf Fuerteventura kamen Ende März die meisten Kilometer zusammen.

Schwimmen: Im Trainingslager auf Fuerteventura kamen Ende März die meisten Kilometer zusammen.

Foto >Ricarda Lisk

Mein Schwimmtraining habe ich meistens mit der Masterstruppe der SG West im Blankeneser Hallenbad absolviert: Einmal pro Woche, 90 Minuten. Mehr habe ich 1996, als ich halb so alt war wie heute, auch nicht trainiert. Da hatte ich allerdings einige Jahre als passabler Brustschwimmer hinter mir, von denen ich damals zehren konnte – in der heutigen Vorbereitung ist die Disziplin eher ein Muss und jede Einheit ein Überlebenskampf. Wie gut, dass ich es nie verlernt habe, auch wenn ich in der deutlichen Mehrzahl der vergangenen Jahre kaum über 10 Kilometer sportliches Schwimmen hinausgekommen war (pro Jahr!). Von der Wiederaufnahme meines Trainings im September bis Ende Juli 2017 habe ich 131,4 Kilometer in den Armen (bzw., der Trainer wollte es so, ich musste mich fügen: Beinen).