Scharf macht schnell

Ingwer ist nicht nur in der Erkältungszeit ein heißer Tipp für alle Triathleten. Unsere Experten verraten Ihnen, welche Gewürze und Kräuter Sie noch in Ihrer Küche vorrätig haben sollten.

Von > | 25. Juli 2017 | Aus: TRAINING

Ernährungs-Guide | Ingwer peppt Ihre Gerichte nicht nur geschmacklich auf, er wirkt auch antioxidativ und entzündungshemmend.

Ingwer peppt Ihre Gerichte nicht nur geschmacklich auf, er wirkt auch antioxidativ und entzündungshemmend.

Foto >Dreamstime.com (Piccianeri)

15 kleine Chilischoten hat die ehemalige Langstreckenläuferin Ingalena Heuck in Hochphasen geschluckt – in den Mund und sofort runter damit. Warum? Weil das in Chili enthaltene Alkaloid Capsaicin Entzündungen im Körper reduzieren, den Stoffwechsel anheizen und gleichzeitig Schmerzen senken soll. Kein Wunder, dass ihr persönliches Lieblingsrezept für heiße Schokolade ebenfalls Chili enthält: 200 Milliliter Milch erwärmen, in einer Tasse 1 Teelöffel Zimt, 2 Teelöffel Kakao und 1–3 Messerspitzen Chilipulver mischen, mit etwas Milch anrühren und anschließend mit der restlichen Milch aufgießen. Je nach Geschmack mit 1–2 Teelöffeln Honig süßen. Chili ist nur eines von vielen wirkungsvollen Kräutern und Gewürzen, denen positive Wirkungen nachgesagt werden. Greifen Sie also ins Gewürzregal und sparen Sie nicht bei Kakao, Zimt, Kurkuma, Kreuzkümmel, Chili, Vanille oder Pfeffer. Auch frische Kräuter wie Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oregano, Schnittlauch und Petersilie sollten täglich verzehrt werden. Als reinste Wunderwaffe gilt Ingwer: Antioxidativ und entzündungshemmend soll die Wurzel auf den Körper wirken und somit den Magen-Darm-Trakt stabilisieren und Erkältungen vorbeugen. Als Tee, im Frühstücksshake oder in der Gemüsepfanne: Ingwer kann vielseitig eingesetzt werden und wertet jede Mahlzeit auf. Am besten fängt man schon beim Frühstück mit je einem Teelöffel Kakao und Zimt im Müsli oder im Kaffee an und verwendet zum Würzen mehr Kräuter statt Salz.