Schneller mit Hechtsprüngen

Kommen Sie beim Start oder Ausstieg ins flache Wasser, bringen Hechtsprünge Sie schneller vorwärts als Schwimmzüge. Unser Experte erklärt, wie Sie diese Technik trainieren und richtig anwenden können.

Von > | 1. August 2017 | Aus: TRAINING

Hechtsprünge | Die Profis kommen mit Hechtsprüngen eindrucksvoll auf Geschwindigkeit, mit ein bisschen Übung können Sie damit auch bald im Freiwasser punkten.

Die Profis kommen mit Hechtsprüngen eindrucksvoll auf Geschwindigkeit, mit ein bisschen Übung können Sie damit auch bald im Freiwasser punkten.

Foto >Frank Wechsel

In flachem Wasser sind Sie bei Start, Landgang und Ausstieg schneller, wenn Sie Hechtsprünge absolvieren, anstatt zu schwimmen. Sobald Ihnen das Wasser nur noch bis zum Bauchnabel reicht, stehen Sie auf und machen Hechtsprünge. Stoßen Sie sich kräftig mit beiden Beinen ab und vollführen Sie einen Hechtsprung. Tauchen Sie ins Wasser ein und gleiten Sie. Sobald Sie an Tempo verlieren, stoßen Sie sich kurz mit den Händen vom Boden ab und machen einen weiteren Hechtsprung. Dies wiederholen Sie so lange, bis das Wasser flach genug ist, um problemlos ans Ufer laufen zu können.

Tipp: Üben Sie Hechtsprünge beim Warm-up auf der Wettkampfstrecke oder im Training, zum Beispiel in der Halle im Kinderbecken.