Success-Wrap

Langdistanz-Finisher sollten erst feiern und dann gut essen, um dem Körper nach den Strapazen wieder Energie zuzuführen. Mit diesen Tipps und einem leckeren Wrap geht das ganz einfach.

Von > | 15. Juni 2017 | Aus: TRAINING

Success Wrap | Die perfekte Belohnung für den längsten Tag des Jahres: Guten Appetit!

Die perfekte Belohnung für den längsten Tag des Jahres: Guten Appetit!

Foto >Dreamstime.com (Joseph Gough)

Der Zieleinlauf auf einer Langdistanz ist wohl das größte Glücksgefühl im Triathlon. Doch auch wenn Sie von Ihren Gefühlen übermannt werden und die Endorphine selbst in den Ohrenspitzen kitzeln – nutzen Sie die Zeit unmittelbar nach dem Zieleinlauf dafür, Ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Die letzten Stunden hat er alles gegeben und braucht nun dringend etwas Pflege in Form von Flüssigkeit, Kohlenhydraten und Eiweiß. Versuchen Sie, gleich etwas Kleines zu essen – oftmals wird im Zielbereich auch einiges an Snacks angeboten. Ideal wäre eine Kombination aus Kohlenhydraten und Eiweiß im Verhältnis 4:1. Nach so einer großen Belastung ist es aber durchaus normal, wenn Sie erst einmal nichts herunterbekommen. Lassen Sie Ihrem Magen Zeit, versuchen Sie aber dennoch in kleinen Schlucken und in kleinen Bissen alle 30 Minuten (bis etwa vier Stunden nach dem Rennen) etwas Nahrung zuzuführen oder zumindest reichlich Wasser zu trinken. Auf der Mittel- und Langdistanz schafft es kaum ein Athlet, ohne Flüssigkeitsdefizit die Ziellinie zu überqueren. Perfekt, um den Flüssigkeitshaushalt wieder herzustellen, ist beispielsweise eine Saftschorle mit einer Prise Kochsalz oder auch ein alkoholfreies Bier. Auch ein Brötchen mit Schinken oder/und Käse ist geeignet. Wenn Sie nach einiger Zeit – oder auch erst am nächsten Tag – richtigen Appetit verspüren, sollten Sie Ihre Glykogenspeicher wieder komplett aufladen. Kohlenhydrate und Eiweiß satt sollten hierfür auf dem Programm stehen. Kombinieren Sie Ihre Mahlzeiten aber unbedingt mit kalium- und magnesiumreichen Lebensmitteln. Kalium (enthalten in Spinat, Weizenkleie, Pilzen, Fisch) ist wichtig für die Regeneration der Glykogenspeicher. Magnesium (enthalten in Spinat, Weizenkleie, Haferflocken, Bohnen) ist an fast allen regenerierenden Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Es wird auch Tage nach einem harten Wettkampf noch vermehrt vom Körper ausgeschieden und muss daher unbedingt ersetzt werden. Spinat und Weizenkleie, nachdem Sie sich den Traum vom Mittel- oder Langdistanzfinish erfüllt haben? Ich weiß, das klingt nicht unbedingt nach einer Fast-Food-Party. Ob Sie stattdessen lieber erst mal zu Pizza, Burger und Co. greifen, ist natürlich Ihnen überlassen – und ich könnte die Entscheidung dafür tatsächlich nachvollziehen. Vielleicht lassen Sie sich durch das folgende Rezept aber überzeugen. Es ist mehr oder weniger Fast Food im Recovery-Style. Glauben Sie mir, Ihr Körper und Ihr Gaumen werden es lieben.

Success-Wrap

Zutaten für 2 Portionen
100 g geräucherte Putenbrust
2 Eier
50 g geriebener Käse
200 g Spinat
150 g Champignons
ein Schuss Milch
ein Schuss Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chilipulver
2 Vollkorntortillas

Zubereitung
Die Putenbrust in feine Streifen schneiden. Die Eier aufschlagen, mit Salz und Pfeffer sowie Chilipulver würzen und mit der Milch verquirlen. Die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Champignons darin anbraten. Anschließend den Spinat dazugeben und mitdünsten lassen. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen, noch mal etwas Öl erhitzen und aus der Ei-Milch-Mischung unter Rühren ein Rührei braten. Die Tortillas in einer trockenen Pfanne oder in der Mikrowelle erhitzen, mit Rühr­ei, den Putenbruststreifen, dem geriebenen Käse sowie dem Gemüse füllen, zusammenrollen und genießen! 

Nährwert pro Portion
ca. 423 kcal, 39 g Eiweiß, 29 g Kohlenhydrate, 24 g Fett