70.3-WM 2015: Zell am See macht das Rennen

Die ersten Ironman-70.3-Weltmeisterschaften außerhalb Nordamerikas finden im Salzburgerland statt. Die Urlaubsregion Zell am See-Kaprun setzte sich in der letzten Runde gegen Nizza durch. In diesem Jahr muss Sebastian Kienle seinen Titel allerdings noch im kanadischen Mont-Tremblant verteidigen.

Von > | 3. April 2014 | Aus: SZENE

IMG_7974 | Ironman 70.3 Zell am See

Ironman 70.3 Zell am See

Foto >Jan Sägert / spomedis

Die kleinste der fünf Bewerberstädte hat das Rennen um die erste 70.3-WM in Europa für sich entschieden. Im finalen Duell um das Austragungsrecht musste sich schließlich auch Nizza mit seiner traditionsreichen Triathlonregion an der Côte d'Azur geschlagen geben. Letztlich sei das Gesamtpaket das Beste gewesen, begründete ein Sprecher der Ironman Germany GmbH die Entscheidung für Zell am See. Wann die WM genau stattfindet, ist noch nicht offiziell. Großen Terminspielraum haben Thomas Dieckhoff und sein Team in Hanau auch wegen der feststehenden Ironman-WM in Kailua-Kona aber nicht. So dürften die ersten 70.3-WM-Titel auf europäischem Boden an einem der beiden ersten Septemberwochenenden am Zeller See vergeben werden. Fest steht bereits jetzt, dass der WM-Kurs ein anderer sein wird als der, den die Athleten bei den beiden bisherigen Ausgaben des Rennens in der Ferienregion am Fuße des Kitzsteinhorns bewältigen mussten. Die Generalprobe dafür soll am 31. August 2014 stattfinden.