Alistair Brownlee spurtet zum Sieg, Justus Achter

Alistair Brownlee hat zum ersten Mal den World Triathlon von Hamburg gewonnen. Der Olympiasieger von London zog einen Kilometer vor dem Ziel einen Schlussspurt an, dem weder sein Bruder Jonathan noch der WM-Führende Javier Gómez folgen konnten. Der Franzose Vincent Luis schob sich auf der Zielgerade noch zwischen die Brownlee-Brüder.

Von > | 12. Juli 2014 | Aus: SZENE

Alistair Brownlee | Alistair Brownlee gewinnt den ITU World Triathlon Hamburg 2014.

Alistair Brownlee gewinnt den ITU World Triathlon Hamburg 2014.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Bei perfekten äußeren Bedingungen und einer Wassertemperatur von 24 Grad sorgte der Südafrikaner Henry Schoeman in der Hamburger Binnenalster für das Tempo. An seinen Fersen die üblichen Verdächtigen: Dmitry Polyanskiy (RUS), Javier Gómez, Alessandro Fabian (ITA), die Franzosen Aurelien Raphael und Vincent Luis sowie die Brownlee-Brüder, die zum zweiten Mal in Folge als Doppelpack in die Hansestadt gekommen waren. In dieser Reihenfolge kamen die schnellsten Schwimmer dann nach knapp zehn Minuten aus dem Wasser. Eine gute Ausgangsposition verschafften sich auch Steffen Justus, Maximilian Schwetz und Justus Nieschlag, die die wichtige erste Radgruppe mit den meisten Favoriten erwischten. Ihre Teamkollegen Gregor Buchholz und Franz Löschke schafften das ebensowenig wie der WM-Zweite Mario Mola und der Südafrikaner Richard Murray, der 2012 den Sprint in Hamburg gewonnen hatte.

Wilde Verfolgungsjagd

Danach entwickelte sich auf der 3,5 Kilometer langen Schleife ein Fernduell zwischen der 20er Gruppe um Gómez und den Verfolgern, die sich zunächst in zwei Gruppen um den Anschluss bemühten, später aber geschlossen darum kämpften, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. Selbst Murray spannte sich immer wieder vor die Gruppe. Dennoch baute die Spitzengruppe ihren Vorsprung bis Ende der vierten von sechs Runden auf mehr als 40 Sekunden aus. Kurios: Justus Nieschlag, der Youngster im DTU-Team, verlor in der vierten Runde seinen Sattel und stiefelte die verbleibenden acht Kilometer im Wiegetritt durch Hamburg. Den ersten kleinen Nadelstich setzte Alistair Brownlee dann in der fünften Radrunde. Doch Gómez reagierte schnell und die Attacke verpuffte. Danach nahmen die Führenden ein wenig die Beine hoch, sodass Buchholz, Löschke, Murray und Mola in der letzten Runde bis auf 20 Sekunden an die Führenden herankamen und damit wieder in Reichweite des Podiums waren.

Alistair Brownlee  | Alistair Brownlee lässt beim ITU World Triathlon 2014 die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Alistair Brownlee lässt beim ITU World Triathlon 2014 die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Brownlee beendet Hamburg-Fluch

Angeführt von Maximilian Schwetz und dem Franzosen Luis ging die Spitzengruppe auf die fünf Laufkilometer. Gómez erwischte keinen perfekten Wechsel und brauchte einen ganzen Kilometer, um die Lücke zu den Brownlee-Brüdern zu schließen. Dabei musste der Galicier womöglich genau die Körner verschießen, die ihm beim Finale später fehlen sollten. Mit einem Vorsprung von knapp 15 Sekunden wurden Gómez, Luis und die Brownlees in die zweiten und entscheidende Laufrunde geschickt. Während sich Steffen Justus tapfer in den Top Ten behauptete, büßten Schwetz und Nieschlag Plätze ein. Gregor Buchholz bestätigte seine aktuell starke Form, rollte das Feld von hinten auf und wahrte damit seine Chance, morgen für Deutschland um eine WM-Medaille im Mixed-Team zu kämpfen. Etwas überraschend musste Gómez den Kampf um den Sieg als Erster aufgeben, dem WM-Führenden blieb am Ende nur der vierte Platz. Den Zielspurt eröffnete - und das war weniger überraschend - Olympiasieger Alistair Brownlee. Schon einen Kilometer vor der Finishline zündete der frisch gekürte Europameister den Turbo und sorgte damit für die Vorentscheidung. Luis kam ihm auf den letzten 100 Metern zwar noch einmal gefährlich nah, doch es reichte für Brownlee zum ersten Hamburg-Sieg seiner schon jetzt überragenden Karriere. Luis, dem eins der besten Rennen seiner Karriere glückte, verwies den jüngeren der Brownlees auf den dritten Rang. In einem verbissenen Zielsprint gegen Kiwi Tony Dodds sicherte sich Steffen Justus den achten Platz. "Ich bin sehr zufrieden, dass mir nach so langer Zeit mal wieder ein Superergebnis gelungen ist", freute sich der 30-Jährige danach in der ARD. Buchholz wurde für seine große Aufholjagd mit Platz 16 und einem Platz in der Mixed-Staffel belohnt.

ITU World Triathlon Hamburg | Männer

  1. Juli 2014, Hamburg (GER)

Name

Nation

Gesamt

0,75 km Swim

20 km Bike

5 km Run

1

Alistair Brownlee

GBR

51:43

8:56

27:48

14:09

2

Vincent Luis

FRA

51:45

8:54

27:51

14:13

3

Jonathan Brownlee

GBR

51:48

9:02

27:41

14:13

4

Javier Gómez

ESP

52:00

8:52

27:55

14:25

5

Dmitry Polyanskiy

RUS

52:12

8:49

27:57

14:35

6

Joao Pereira

POR

52:13

9:11

27:38

14:38

7

Dorian Coninx

FRA

52:14

9:01

27:45

14:41

8

Steffen Justus

GER

52:21

9:07

27:39

14:48

9

Mario Mola

ESP

52:23

9:18

28:02

14:16

10

Aurelien Raphael

FRA

52:26

8:47

27:53

14:53

16

Gregor Buchholz

GER

52:50

9:31

27:52

14:40

23

Maximilian Schwetz

GER

53:04

9:05

27:40

15:32

30

Franz Löschke

GER

53:10

9:27

27:50

15:05

41

Justus Nieschlag

GER

53:32

9:12

27:37

15:59

Swipe me