Dollar-Jackpot an Jorgensen und Gómez

Die ITU-Kurzdistanzkönige Gwen Jorgensen und Javier Gómez haben sich auf den Bahamas ein üppiges Weihnachtsgeld ersprintet. Beim dreitägigen Island House Triathlon setzten sich die beiden Weltmeister bei tropischen Temperaturen gegen ihre hochkarätige Konkurrenz aus dem Kurz- und Langdistanzlager durch.

Von > | 9. November 2015 | Aus: SZENE

Javier Gomez | Javier Gómez - Island House Triathlon 2015

Javier Gómez - Island House Triathlon 2015

Foto >Nils Nilsen / Island House Triathlon

Schon nach dem Prolog am ersten Tag hatten die US-Amerikanerin Jorgensen und Gómez, mittlerweile fünffacher Weltmeister, die Nase vorn. Den "Einzelzeit-Sprint" über 300 Meter Schwimmen, sieben Kilometer Radfahren und einem Zwei-Kilometerlauf bewältigte der Spanier knapp 30 Sekunden schneller als Dauerrivale Richard Murray aus Südafrika und Tim Don (GBR). Luke McKenzie und Tim O'Donnell verloren hier schon fast eineinhalb Minuten. Deutlich knapper ging es bei den Frauen zu. Nur neun Sekunden Vorsprung nahm Jorgensen mit in den zweiten Tag. Die Schwedin Lisa Nordén und die zweifache Xterra-Weltmeisterin Flora Duffy (BMU) waren der aktuell alles überragenden Kurzdistanzathletin dicht auf den Fersen.

Jorgensen mühelos 

An Tag zwei konten Norden und Duffy die US-Amerikanerin aber nicht mehr halten. Gut 30 Sekunden Vorsprung auf Duffy erkämpfte sich Jorgensen über eine verkürzte Sprintdistanz - im Gegensatz zur World Triathlon Series allerdings ohne Drafting. Nordén büßte gar fast eine Minute ein. Am Ende des Felds stritten sich mit Mirinda Carfrae und Leanda Cave zwei Ironman-Weltmeisterinnen um die rote Laterne. Beide hatten am Ende des dreitägigen Events mehr als zehn Minuten Rückstand auf Jorgensen, die sich den Sieg und damit auch den Preisgeldscheck über 60.000 US-Dollar auch beim Jagdrennen über eine klassische Sprintdistanz nicht mehr nehmen ließ. Nordén kam beim Radfahren zwar noch einmal heran, war gegen die Laufstärke der US-Amerikanerin am Ende aber ohne Chance - und freute sich über Platz zwei. Duffy komplettierte das Podium.

Podium Frauen - Island House Triathlon 2015 | Podium Frauen - Island House Triathlon 2015

Podium Frauen - Island House Triathlon 2015

Foto >Nils Nilsen / Island House Triathlon

Start-Ziel-Sieg für Gómez 

Auch Gómez nutzte den zweiten Tag, um sich noch etwas mehr Luft auf seine ärgsten Rivalen zu verschaffen. Knapp eine Minute auf Murray und etwa 80 Sekunden auf Don nahm der Galicier mit in den letzten Tag. Auch hier fanden sich die Langdistanzprofis Timothy O'Donnell und Luke McKenzie erwartungsgemäß am Ende des Felds wieder. Der Hawaii-Dritte hatte nach den drei Tagen fast 16 Minuten Rückstand auf den schnellsten. Und das war Javier Gómez. Wie Jorgensen war auch der kopnstanteste Kurzdistanzprofi der vergangenen Jahre im Finale nicht mehr einzuholen. Murray versuchte zwar alles, kam aber auch am dritten Tag nicht näher an der Spanier heran. 82 Sekunden lagen letztendlich zwischen den beiden besten. Tim Don büßte noch Zeit ein, hielt sich den überraschend starken Cameron Dye (USA) aber noch vom Hals.

Podium Männer- Island House Triathlon 2015 | Podium Männer - Island House Triathlon 2015

Podium Männer - Island House Triathlon 2015

Foto >Nils Nilsen / Island House Triathlon