DTU-Team: Licht und Schatten in New Plymouth und Quarteira

Die A-Jugendliche Lisa Tertsch hat der Deutschen Triathlon Union den ersten Saisonsieg auf internationaler Bühne beschert. Die Darmstädterin gewann souverän den Europacup der Junioren im portugiesischen Quarteira. Im Eliterennen holte Lasse Nygaard-Priester einen guten achten Platz. Beim ITU Weltcup im neuseeländischen New Plymouth mussten sich Lisa Sieburger und Christopher Hettich mit den Rängen 17 und 44 zufrieden geben.

Von > | 23. März 2015 | Aus: SZENE

Lisa Tertsch | Lisa Tertsch beim ETU Junioren Europacup in Quarteira

Lisa Tertsch beim ETU Junioren Europacup in Quarteira

Foto >Daniel Grohmann

Nach Juniorenwelt- und Europameisterin Laura Lindemann scheint bei der Deutschen Triathlon Union ein weiteres hoffnungsvolles Talent heranzureifen. Die Darmstädterin Lisa Tertsch bestätigte am Wochenende bei ihrem ersten internationalen Einsatz, ihre zuletzt starken Trainingsleistungen und setzte sich mit klarem Vorsprung gegen ihre im Schnitt ein bis zwei Jahre älteren Konkurrentinnen durch. 30 Sekunden Vorsprung hatte sie im Ziel auf die Französinnen Jeanne Lehair und Emilie Mourier. Lena Meißner und Lina Völker sorgten mit den Plätzen sechs und zehn für ein starkes Teamergebnis. Etwas weniger glücklich agierten die jungen Männer an der Algarve. Beim Sieg des Briten Ben Dijkstra war der Dortmunder Tim Siepmann als 17. bester des deutschen Quartetts. Lasse Lührs war nach einem Raddefekt chancenlos, sein Potsdamer Trainingskollege Moritz Horn wurde in aussichtsreicher Position in einen Sturz verwickelt und schaffte am Ende noch eben den Sprung unter die Top 30. Marc Trautmann reihte sich auf dem 25. Platz ein.

Coninx überragend, Nygaard-Priester überzeugt

Im Rennen der Elite setzte sich bei den Männern erwartungsgemäß der amtierende U23-Weltmeister Dorian Coninx aus Frankreich durch. Selbst die überragenden Laufzeiten der Briten Mark Buckingham und Matthew Sharp, die auf den abschließenden zehn Laufkilometern deutlich unter 31 Minuten blieben, konnten Coninx' Triumph nicht gefährden. Im Ziel hatte er nach 1:47:57 Stunden immer noch fast eine Minute Vorsprung. Eine ansprechende Leistung zeigten die Schützlinge des neuen U23-Bundestrainers Klaus-Peter Justus. Lasse Nygaard-Priester gelang mit der siebtbesten Laufzeit des Tages der Sprung auf Platz acht. Valentin Wernz wurde wenige Sekunden dahinter Zehnter. Bei den Frauen ging der Sieg an die Südafrikanerin Gillian Sanders, die sich im Zielsprint gegen die Französin Audrey Merle behauptete.

Murray siegt in New Plymouth

Beim zweiten Weltcup der Saison ließ sich der Südafrikaner Richard Murray von seinen Herausforderern nicht überraschen. Der Dritte des Auftakts der World Triathlon Series in Dubai setzte sich über die Sprintdistanz am Ende trotz einer 10-Sekundenstrafe wegen eines Fauxpas beim ersten Wechsel souverän gegen den Russen Alexander Brukhankov und den norwegischen Youngster Kristian Blummenfeldt durch. Der Backnanger Christopher Hettich verpasste die erste Radgruppe um wenige Sekunden, verlor so beim Radfahren viel Zeit und kam trotz gutem Lauf nur auf den 44. Rang. Im Gegensatz zu Hettich hatte Lisa Sieburger etwas mehr Glück als bei ihrem mittelprächtigen Rennen zwei Wochen zuvor in Mooloolaba. Beim Doppelsieg der US-Amerikanerinnen Kaitlin Donner und Renee Tomlin kam Sieburger auf den 17. Platz.