Eisige Flucht: Gómez und die Hawaii-Champions

Für die Häftlinge nahm der Fluchtversuch von der früheren Gefängnisinsel Alcatraz meist ein übles Ende. Ironman-Weltmeister Pete Jacobs, Kurzdistanz-Ass Javier Gómez und die Flucht-Könige Leanda Cave und Andy Potts müssen beim legendären "Escape from Alcatraz Triathlon" am Wochenende zwar keine Angst haben - dafür jede Menge Respekt. Denn in der berühmten Bucht vor San Francisco warten nicht nur lausige Wassertemperaturen.

Von > | 27. Februar 2013 | Aus: SZENE

IMG_2596 | Escape from Alcatraz Triathlon

Escape from Alcatraz Triathlon

Foto >Jim Heath

Selbst im Juni, dem traditionellen Termin des "Escape from Alcatraz Triathlon", klettern die Wassertemperaturen vor San Francisco kaum über zwölf Grad. Weil die Organisatoren des legendären Rennens in diesem Jahr dem nicht minder traditionsreichen "America's Cup", einem Wettsegeln zweier Hightech-Yachten, weichen müssen und das Rennen auf Anfang März vorverlegt haben, dürfte der knapp 2,5 Kilometer lange Schwimmauftakt für die 2.000 Starter am kommenden Wochenende alles andere als ein lockeres Warm-up werden. Lausige zehn Grad meldet derzeit das National Oceanographic Data Center für die Bucht vor San Francisco. Auch der im internationalen Triathlon einmalige 800-Meter-Strandlauf in die Wechselzone am Marina Green dürfte in diesem Jahr kaum ausreichen, um Hände und Füße fürs Radfahren aufzuwärmen. 29 Kilometer, knackige Rampen, Windschattenverbot. Das sind die Fakten für den Radkurs. Doch die Entscheidung um den Sieg wird wohl wieder auf den 13 brutalen Laufkilometern fallen. Oder besser: auf den 400 Stufen der sogenannten "sand ladder", die schon Topstars wie Chris McCormack oder Craig Alexander an ihre körperlichen Grenzen gebracht haben.

Wer legt wen in Ketten?

2012 waren Leanda Cave und Andy Potts die schnellsten Flüchtlinge. Und das nicht zum ersten Mal. Der Britin gelang das Kunststück schon vier Mal, Potts ist mit fünf Siegen der mit Abstand erfolgreichste aller Alcatraz-Flüchtlinge. Erfahrung allein dürfte dem US-Amerikaner für den sechsten Titel aber nicht reichen. Denn mit Javier Gómez wartet auf der Fähre vor Alcatraz am Sonntag einer der besten Kurzdistanz-Athleten der vergangenen Jahre, der im Wasser, beim Radfahren und auch in den Laufschuhen mindestens ebenbürtig ist. Komplettiert wird das illustre Trio der Favoriten von Ironmanweltmeister Pete Jacobs. Wie Gómez wagt auch der Australier zum ersten Mal die Flucht aus Alcatraz. Auf der schweren Radstrecke dürfte der 31-Jährige seinen beiden Kontrahenten allerdings unterlegen sein.

Auch Leanda Cave muss bei ihrem siebten Start in Serie mindestens zwei ihrer Konkurrentinnen im Auge behalten. Sarah Groff, die Olympia-Vierte von London, dürfte auf dem Weg zum fünften Sieg eine ebenso harte Nuss werden, wie die Australierin Annabel Luxford. Die triumphierte vor wenigen Wochen überlegen beim Ironman 70.3 Auckland und kennt sich auf den kürzeren Triathlondistanzen noch bestens aus. Zum 15-köpfigen Profifeld gehören außerdem die US-Amerikanerin Linsey Corbin und Ricarda Lisk. Die Waiblingerin begleitet ihren Lebenspartner Javier Gómez und nutzt die Chance, einmal beim legendären Knast-Klassiker dabei sein zu können.