Heißer Tanz am Hardtsee: Marschiert Buschhütten weiter?

Vier Wochen nach dem Saisonauftakt in Buschhütten schlägt die Triathlon Bundesliga am Wochenende im Kraichgau ihre Zelte auf. Und die Seriensieger vom EJOT-Team erwartet nach dem knappen Heimsieg ein heißer Tanz - nicht nur, weil die Meteorologen tropische Temperaturen voraussagen. Hochmotiviert geht nicht nur das junge Team aus dem Saarland in das Abendrennen am Hardtsee.

Von > | 5. Juni 2015 | Aus: SZENE

Bundesliga Männer - 09 | ... bereits Geschichte.

... bereits Geschichte.

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Seit Jahren grüßt das EJOT Team Buschhütten von der Spitze der Bundesliga-Tabelle. Auch, weil keine andere Mannschaft mit derart vielen internationalen Topathleten gespickt ist, wie die Truppe von Rainer Jung. Umso bemerkenswerter war die Leistung des jungen Team Saar um den DTU-Kaderathleten Maximilian Schwetz beim Auftakt vor vier Wochen. Nur wenige Sekunden fehlte dem Quintett am Ende, um die in Bestbesetzung gestarteten Topfavoriten auf ihrer Hausstrecke zu bezwingen. Am Samstag wollen Schwetz und seine Kollegen den nächsten Angriff auf Richard Murray und Co. starten.

Saar-Youngster heißt auf die Topstars

Wie schon im Siegerland treten die Titelverteidiger am Hardtsee mit allen Topstars an - allerdings erstmals ohne einen deutschen Athleten. Neben Richard Murray aus Südafrika, dem aktuell Vierten der World Triathlon Series, sollen der Franzose David Hauss und Neuverpflichtung Sven Riederer (SUI) den zweiten Saisonsieg sicherstellen. Weil Steffen Justus und Justus Nieschlag im Höhentraining in St. Moritz für den World Triathlon Hamburg schwitzen, hat Teamchef Jung Hauss' Landsmann Frederic Belaubre und den Australier Aaron Royle für das Rennen im "Land der tausend Hügel" nominiert. Eine harte Nuss, nicht nur für das Bromelain POS Team Saar, das neben Schwetz auf die DTU-Youngster Jonas Breinlinger und Lasse Priester setzt. Auch das Stadtwerke Team Witten und die junge Truppe aus Potsdam wollen die Topathleten in der Einzel- und Mannschaftswertung zumindest ein wenig ärgern. Der Startschuss für die Jagd aufs EJOT-Team fällt am Samstagabend zur Prime time - um 20:15 Uhr. Wer das Rennen live erleben will und es bis dahin nicht mehr ins tropische Kraichgau schafft, kann es vom Start bis zum Finish im Internet mitverfolgen. Der Livestream startet 20:10 Uhr hier.

Mannschaft, wechsle dich

Auch das Damenteam von Titelverteidiger Buschhütten ist ohne seine DTU-Athletinnen in den Kraichgau gereist. Angeführt wird das Quartett von der Neuseeländerin Andrea Hewitt, die die Einzelwertung 2014 knapp vor Sophia Saller gewann. Die Slowenin Mateja Simic und die beiden Französinnen Emmie Charayron und Charlotte Morel komplettieren das Quartett, das vor vier Wochen in Buschhütten noch in einer komplett anderen Formation gesiegt hatte. Denn da setzten sich Svenja Bazlen, Hanna Philippin, Rebecca Robisch und die Niederländerin Rachel Klamer durch. Das Team der Stadwerke Witten - in Buschhütten noch auf Platz zwei - muss ebenfalls umstellen, weil Anja Knapp mit dem DTU-Kader in St. Moritz trainiert. Einen sportlich besonders herben Verlust müssen die jungen Damen aus Potsdam wegstecken: Juniorenweltmeisterin Laura Lindemann ist mit einer Erkältung vom WM-Rennen in London nach Hause gekommen und wird vorsichtshalber nicht eingesetzt. Die 14 Teams werden 19 Uhr auf die 750 Schwimmeter geschickt. Damit eröffnen sie das Triathlon-Wochenende im Kraichgau, bei dem insgesamt mehr als 4.000 Athleten aktiv sein werden. Der Livestream des Bundesligarennens der Frauen startet gegen 18.30 Uhr.