Hüftverletzung: Hamburg Triathlon ohne Anne Haug

Herber Rückschlag für die Deutsche Triathlon Union: Der World Triathlon Hamburg findet ohne Anne Haug statt. Die Vorjahressiegerin hat ihr Heimrennen wenige Tage vor dem Start abgesagt. Auch in der Mixed-Team-Staffel wird die WM-Dritte von 2013 nicht dabei sein.

Von > | 9. Juli 2014 | Aus: SZENE

Anne Haug siegt in Hamburg | Anne Haug siegt beim ITU World Triathlon Hamburg 2013.

Anne Haug siegt beim ITU World Triathlon Hamburg 2013.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Hunderttausende Triathlonfans hatten im Sommer 2013 ihren Sieg bejubelt. In diesem Jahr ist Anne Haug an der Alster nur als Zuschauerin dabei. Beim World Triathlon in London Anfang Juni war die 31-Jährige beim Radfahren von einer Konkurrentin unabsichtlich zu Fall gebracht worden und unglücklich auf der Hüfte gelandet. "Ich habe mit den Trainern und der medizinischen Abteilung alles versucht, um wieder fit zu werden und diese einmalige Atmosphäre in Hamburg zu erleben", so Haug. "Es hat leider nicht geklappt, und nun muss ich schweren Herzens zuschauen." Zuletzt hatte sich Haug im Beisein von DTU-Bundestrainer Dan Lorang und weiteren Teamkollegen in der Höhe von Font Romeu (FRA) gezielt auf das Rennen in Hamburg vorbereitet. Mehr als Aquajogging war für die beste DTU-Athletin der vergangenen zwei Jahre dort aber nicht möglich, weil bei dem Sturz in London offenbar auch Nervenbahnen beschädigt wurden. Ob die Bayreutherin beim Grand Final in Edmonton starten kann, ist unklar. Es sei nicht abzusehen, wie lange es dauern wird, bis sie wieder einsatzfähig ist, heißt es in einer Pressemeldung der DTU.

Haug drückt die Daumen

Trotz des prominenten Ausfalls blicken die verantwortlichen Trainer der DTU zuversichtlich Richtung Hamburg. "Natürlich tut es uns leid, dass wir auf Anne verzichten müssen", sagt Cheftrainer Ralf Ebli. "Aber wir haben andere starke Athleten und werden versuchen, auch in diesem Jahr in Hamburg erfolgreich zu sein." Haug selbst setzt vor allem auf die WM-Entscheidung in der Mixed-Team-Staffel am kommenden Sonntag. "Ich drücke meine Teamkollegen die Daumen und hoffe, dass sie wieder eine Medaille holen", so Haug. Mit welcher Besetzung das deutsche Quartett versuchen will, seinen WM-Titel verteidigen, werden Lorang und das Trainerteam erst nach den Einzelrennen am Samstag entscheiden. Egal, wer am Ende ins Rennen gehen wird - mit dem Rückenwind der zwei EM-Team-Medaillen von Kitzbühel könnte es auch ohne Anne Haug und Jan Frodeno wieder für eine Topplatzierung reichen.