Laura Lindemann schlägt Anne Haug im Titelkampf

Der weibliche Nachwuchs hat beim T³-Triathlon in Düsseldorf die nächsten dicken Ausrufezeichen gesetzt: Bei den Deutschen Meisterschaften schlug Laura Lindemann die versammelte DTU-Elite um Anne Haug. Auch zwei weitere Nachwuchsathletinnen beeindruckten.

Von > | 28. Juni 2015 | Aus: SZENE

Laura Lindemann | Laura Lindemann wird überraschend Deutsche Meisterin

Laura Lindemann wird überraschend Deutsche Meisterin

Foto >Jo Kleindl / DTU

Das Rennen begann, wie es zu erwarten war: Vor allem die Athletinnen vom Stadtwerke-Team Witten, angeführt von der Wormserin Carina Brechters, die seit einigen Wochen unter der Leitung des eigenwilligen, aber erfolgreichen Coaches Brett Sutton trainiert, sorgten beim Schwimmen für ein hohes Tempo und setzten die Konkurrentinnen damit unter Druck. Laura Lindemann folgte den schnellen Wittenerinnen mit nur wenigen Sekunden Abstand auf den langen Fußmarsch zu den Rädern - die anderen deutschen Kaderathletinnen Hanna Philippin, Rebecca Robisch, Sophia Saller und Anne Haug verloren etwas mehr Zeit.

Lindemann löst sich früh

Die für Philippin, Robisch und Saller nur kleine, für Haug etwas größere Lücke zur Spitze um die Wittenerinnen Brechters, Anja Knapp und Katharina Heid konnten die Kaderathletinnen aber schon binnen der ersten Radkilometer schließen. Ein 18 Frauen großes Feld jagte so über die knapp 20 Radkilometer durch Düsseldorf und vergrößerte den Abstand nach hinten, wo sich beispielsweise die Griesheimerinnen Leonie Poetsch und Lisa Sieburger vergeblich um Anschluss mühten, zusehens: Aus anfangs 30 Sekunden Vorsprung machte die Spitzengruppe bis zum zweiten Wechsel rund 90 Sekunden Vorsprung auf die schnellsten Verfolgerinnen.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg und den Deutschen Meistertiteln fiel also auf den abschließenden fünf Laufkilometern in dieser 18 Frauen großen Spitzengruppe - und dort hatte Anne Haug den besten Start: Mit dem schnellsten Wechsel stürmte sie als Erste auf die Laufstrecke, wohin ihr allerdings die erst in dieser Woche 19 Jahre alt gewordene Laura Lindemann im Sekundenabstand folgte. Noch auf der ersten Hälfte der Laufstrecke setzte sich die junge Potsdamerin sogar leicht von Haug ab - und auch Titelverteidigerin Sophia Saller, die anfangs versucht hatte, mit der Spitze mitzulaufen, musste bald zurückstecken. So konnte Lindemann ihren Vorsprung sogar noch deutlich ausbauen und ungefährdet ihren ersten Deutschen Meistertitel in der Eliteklasse feiern. Anne Haug verteidigte erfolgreich die Silbermedaille vor Rebecca Robisch, Titelverteidigerin Saller fiel auf der zweiten Hälfte auf den neunten Rang zurück. "Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet", sagte Lindemann im Ziel erstaunt und begeistert. "Nach der langen Verletzungspause letztes Jahr bin ich froh über meine Leistung hier. Laura ist auf jeden Fall die verdiente Siegerin", erkannte die Zweitplatzierte Anne Haug an.

Meißner und Tertsch setzen Ausrufezeichen

Damit sicherte sich Lindemann neben dem Elite-Titel zugleich auch die Deutsche Meisterschaft in der U23. Kaum weniger beeindruckend präsentierten sich allerdings die beiden Athletinnen, die in dieser Wertung hinter der Potsdamerin und Hanna Philippin zu Bronze und 'Holz' liefen: Lena Meißner (Neubrandenburg / Lemgo) und Lisa Tertsch (Darmstadt), beide Jahrgang 1998, könnten nämlich eigentlich sogar noch in der Klasse der Unter-18-Jährigen starten. Trotzdem schwammen beide bereits auf ähnlichem Niveau wie die DTU-Elite und sicherten sich im Gesamtklassement am Ende die starken siebten und achten Plätze.

In der Bundesligawertung setzte sich somit erneut das Team vom EJOT TV Buschhütten durch: In Robisch, Hanna Philippin und Rachel Klamer (NED), die als Dritte, Vierte und Sechste ins Ziel kamen, stellten sie erneut die kompakteste Mannschaft und haben beste Chancen auf eine erneute Titelverteidigung in der Liga. Auf den zweiten Rang kämpfte sich das Team aus Lemgo mit Gilian Sanders (5., RSA), Lena Meißner (7.) und Charlotte Ahrens (12. im Bundesligaklassement) vor den Potsdamerinnen, für die außer Lindemann auch Deborah Lynch (13.) und Leah Stanley (17., beide NZL) in die Wertung kamen.

T3-Triathlon Düsseldorf (inkl. Deutsche Meisterschaften)

  1. Juni 2015, Düsseldorf (NRW)

Name

Nation

Verein

Gesamt

750 m Swim

19,5 km Bike

5 km Run

1

Laura Lindemann

GER

Triathlon Potsdam

58:49

10:33

30:51

16:25

2

Anne Haug

GER

Kiwami-Team TV 1848 Erlangen

59:09

10:59

30:28

16:46

3

Rebecca Robisch

GER

EJOT Team TV Buschhütten

59:13

10:42

30:46

16:45

4

Hanna Philippin

GER

EJOT Team TV Buschhütten

59:23

10:41

30:46

16:57

5

Gilian Sanders

RSA

Komet Team TV Lemgo

59:27

10:42

30:48

16:58

6

Rachel Klamer

NED

EJOT Team TV Buschhütten

59:29

10:29

31:01

16:59

7

Lena Meißner

GER

Komet Team TV Lemgo

59:30

10:31

30:55

17:03

8

Lisa Tertsch

GER

DSW Darmstadt

59:30

10:54

30:31

17:06

9

Sophia Saller

GER

Kiwami-Team TV 1848 Erlangen

59:38

10:47

30:50

17:07

10

Anja Knapp

GER

Stadtwerke Team Witten

59:51

10:27

31:01

17:21

Swipe me