Lindemann eröffnet Titelkämpfe mit WM-Bronze

Laura Lindemann hat dem deutschen Triathlon-Team im ersten Rennen prompt die erste Medaille gesichert. Hinter der US-Amerikanerin Tamara Gorman und der Britin Georgia Taylor-Brown lief sie nach einem cleveren Rennen auf dem Schlusskilometer zu Bronze.

Von > | 12. September 2013 | Aus: SZENE

ITU Grand Final 2013 - Juniorinnen - 21 | WM-Rennen der Juniorinnen

WM-Rennen der Juniorinnen

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Im Ziel freute sie sich eher nach innen - ekstatische Freude wollte Laura Lindemann im Londoner Sprühregen zumindest nach außen hin nicht zeigen. "Auf eine Top-Ten-Platzierung" habe sie gehofft, erklärte die Potsdamerin wenige Minuten nach dem Zieleinlauf, "im Optimalfall vielleicht sogar einen Platz unter den besten Drei." Genau diesen hat sie sich in ihrem ersten Weltmeisterschaftsrennen tatsächlich gesichert - weil sie nicht nur in der Mixed Zone, sondern auch zuvor auf der Strecke die Ruhe bewahrt hatte.

"Eine brutale Prügelei beim Schwimmen"

Denn auf den 750 Metern Schwimmen ging es zunächst hart zur Sache. "Das war eine ziemlich brutale Prügelei dort im Wasser", erklärten im Ziel übereinstimmend Lindemann und die zweitbeste Deutsche, Sophia Saller. Doch anders als Saller gelang Lindemann im Wasser trotzdem der Sprung nach ganz vorne. "Ich war zunächst eher im Mittelfeld platziert, dann habe ich mich etwas weiter nach vorne gearbeitet", sagte sie im Ziel - nachdem sie als Vierte der rund 70 Starterinnen gemeinsam unter anderem mit dem britischen Publikumsliebling Georgia Taylor-Brown aus dem Wasser gestiegen war. Eine Überraschung war das für sie nicht - denn "bis vor zwei Jahren war ich noch Schwimmerin", sagte Lindemann. Einige Sekunden weiter zurück lag beim Ausstieg ihre DTU-Kollegin und Oxford-Studentin Sophia Saller, die mit diesem Rückstand aber gerechnet hatte. "Ende der ersten oder Anfang der zweiten Radgruppe" hatte sie sich nach dem Schwimmen selbst erwartet. Es wurde die zweite Gruppe.

Dieser elf Frauen großen Gruppe fehlten nach fünf Radkilometern nur zehn Sekunden auf die 14 Spitzendamen um Tamara Gorman (USA), Taylor-Brown und die Potsdamerin Lindemann. Diese Lücke aber konnten die Verfolgerinnen nicht mehr schließen - im Gegenteil. "Die Gruppe hat leider nicht so gut funktioniert", sagte im Ziel Saller, die sich immer wieder selbst an die Spitze spannte und versuchte, so für Tempo zu sorgen. Trotzdem wuchs der Rückstand ihrer Gruppe auf den 20 Kilometern über die nassen Londoner Straßen auf rund eine Minute an.

Taylor-Brown fliegt auf dem letzten Kilometer vorbei

Es war also klar, dass die Weltmeisterin aus der Spitzengruppe kommen würde. Trotzdem ließ sich Lindemann nicht zu einem zu hohen Anfangstempo verleiten. "Ich wollte auf keinen Fall zu hart anlaufen", erklärte sie im Ziel - rannte aber trotzdem zumindest schneller als die Favoritin Taylor-Brown los. Hinter der US-Amerikanerin kämpfte die Deutsche Schulter an Schulter mit der Australierin Jaz Hedgeland um Silber - so sah es zumindest aus. Doch von hinten flog mit Riesenschritten auf dem letzten Kilometer doch noch Taylor-Brown heran. "Mir war klar, dass sie noch kommen würde", sagte Lindemann, und ließ sich nicht von der Britin irritieren: Sie konzentrierte sich auf das Duell mit der Australierin - und zog der davon, "nachdem mein Trainer mir gesagt hat, ich solle noch etwas zulegen." Ähnlich schnell wie Lindemann an der Spitze lief dahinter Saller aus der Verfolgergruppe noch auf den zehnten Rang nach vorn. "Damit bin ich zufrieden - vor allem mit dem Lauf. Der ging richtig gut", sagte die Deutsche. Die dritte DTU-Starterin, Anna Wagenknecht, stieg im hinteren Teil des Feldes aus dem See "The Serpentine" im Londoner Hyde Park und startete so aus der vierten Radgruppe auf die Laufstrecke. Das Rennen beendete die Neubrandenburgerin schließlich auf dem 32. Rang.

ITU Grand Final 2013 - Juniorinnen - 28 | Sophia Saller wird nach starkem Lauf Zehnte.

Sophia Saller wird nach starkem Lauf Zehnte.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Junioren-Weltmeisterschaften | Frauen

  1. September 2013, London (Großbritannien)

Name

Nation

Gesamt

750 m Swim

20 km Bike

5 km Run

1

Tamara Gorman

USA

0:57:08

9:18

29:28

17:00

2

Georgia Taylor-Brown

GBR

0:57:31

9:23

29:24

17:19

3

Laura Lindemann

GER

0:57:34

9:18

29:28

17:26

4

Jaz Hedgeland

AUS

0:57:39

9:19

29:30

17:32

5

Sumire Ohara

JPN

0:57:51

9:30

29:21

17:45

6

Cassandre Beaugrand

FRA

0:58:02

9:28

29:19

17:49

7

Ditte Kristensen

DEN

0:58:28

9:24

29:20

18:21

8

Holly Grice

AUS

0:58:47

9:29

29:15

18:35

9

Maya Kingma

NED

0:58:54

9:18

29:23

18:36

10

Sophia Saller

GER

0:58:56

9:45

30:21

17:29

32

Anna Wagenknecht

GER

1:00:52

10:20

30:41

18:28

Swipe me