Lindemann und Saller am Maschsee im Fokus

Wenige Tage nach dem Grand Final der World Triathlon Series geht es am Wochenende in Hannover um die letzten wichtigen Titel der Kurzdistanzsaison. Es ist zugleich der erste Auftritt von Laura Lindemann und Sophia Saller, den beiden frischgekürten Weltmeisterinnen von Edmonton. Doch auch die in Kanada weniger erfolgreichen DTU-Athleten rechnen sich bei den Deutschen Meisterschaften am Maschsee Chancen auf den Sieg aus.

Von > | 4. September 2014 | Aus: SZENE

DM Grimma Junioren | DM Junioren Grimma 2014

DM Junioren Grimma 2014

Foto >DTU / Jo Kleindl

Für die einen gab es Sekt, viele andere mussten sich mit Selters begnügen: Das Grand Final der Kurzdistanz-Triathleten und mit ihm die Weltmeisterschaften der Junioren und U23-Athleten war für das Team der Deutschen Triathlon Union ein Wechselbad der Gefühle. An Tag eins stürmte die Potsdamerin Laura Lindemann im Hawrelak Park von Edmonton zu WM-Gold, Lasse Priester schrammte knapp an einer Medaille vorbei. Justus Nieschlag erwischte tags darauf einen seiner schlechteren Tage, die angeschlagenen Eliteathletinnen Anja Knapp und Rebecca Robisch waren in ihrem Wettkampf ebenso chancenlos wie ihre männlichen Kollegen um Gregor Bucholz und Steffen Justus. Im vorletzen Rennen der Tage von Edmonton, der U23-Entscheidung der Frauen, sorgte Sophia Saller mit ihrem Sieg dann dafür, dass der DTU-Tross doch noch mit einem Lächeln im Gesicht die Reise nach Hannover antreten konnte. Denn dort gibt es am Wochenende noch einen besonderen Nachschlag.

Bei den Deutschen Meisterschaften werden die "Golden Girls" Lindemann und Saller genauso dabei sein, wie Hanna Philippin, Anja Knapp, Rebecca Robisch, Gregor Buchholz, Steffen Justus, Maximilian Schwetz und 70.3-Vize-Europameister Maurice Clavel. Fehlen werden dagegen die Titelverteidiger Anne Haug und Jonathan Zipf. Beide sind verletzt.

Sophia Saller | Im Fokus: Sophia Saller geht nach ihrem WM-Titel von Edmonton auch in Hannover als eine der Favoritinnen an den Start.

Im Fokus: Sophia Saller geht nach ihrem WM-Titel von Edmonton auch in Hannover als eine der Favoritinnen an den Start.

Foto >Janos Schmidt / triathlon.org

Mola, Murray und viel Edelmetall

"Wir freuen uns, dass in Hannover ein absolutes Weltklassefeld am Start stehen wird", so Matthias Zöll, Geschäftsführer der Deutschen Triathlon Union vor der Neuauflage der nationalen Meisterschaften am Maschsee. Mit "Weltklasse" meint Zöll nicht nur die Weltmeisterinnen Lindemann und Saller, sondern auch die WM-Dritte Andrea Hewitt aus Neuseeland, den starken Spanier Mario Mola und Richard Murray aus Südafrika, die im gleichzeitig ausgetragenen Finale der Triathlon Bundesliga zwei weitere Titel für die beinahe schon uneinholbaren Teams von Ejot Buschhütten sicherstellen sollen. Die Stars zumindest ein bisschen ärgern, wollen ganz sicher die Team-Europameister von Kitzbühel, Lasse Lührs und Valentin Wernz - beide noch Junioren. Eine ganz besondere Medaille bringt auch Kristin Ranwig mit in die niedersächsische Landeshauptstadt. Die junge Potsdamerin holte vor knapp zwei Wochen bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing (China) Gold mit einem europäischen Mixed-Team. Einen Goldjungen hat auch das Bike24-Team Mitteldeutschland in seinen Reihen: Paratriathlet Martin Schulz gewann erst vor wenigen Tagen im Hawrelak-Park von Edmonton souverän den WM-Titel.

Wer die besten Triathleten Deutschlands und einige internationale Stars live sehen will, sollte am kommenden Samstag am Maschsee vorbeischauen. Das Rennen der Männer soll 17:15 Uhr gestartet werden, die Frauen kämpfen ab 18:30 Uhr um den nationalen Titel und die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.