Lokalmatadoren sind bereit, Laura Philipp muss aussetzen

Beim legendären TransVorarlberg Triathlon kommt am 5. September die österreichische Elite zusammen: Der Vorarlberger Langdistanzkader um Paul Reitmayr, Dominik Berger, Martin Bader und Bianca Steurer trifft auf Andreas Giglmayr und Thomas Steger. Den Sieg streitig machen wollen ihnen drei Deutsche.

Von > | 26. August 2015 | Aus: SZENE

Transvorarlberg Triathlon 2015 | Ländle-Quartett: Die Vorarlberger Elite-Triathleten Paul Reitmayr, Dominik Berger, Martin Bader und Bianca Steurer (von links) sind beim Trans Vorarlberg Triathlon am Start

Ländle-Quartett: Die Vorarlberger Elite-Triathleten Paul Reitmayr, Dominik Berger, Martin Bader und Bianca Steurer (von links) sind beim Trans Vorarlberg Triathlon am Start

Foto >Charlie Crowhurst

Österreichische Erfahrung trifft auf österreichischen Nachwuchs: Andreas Giglmayr (31), Zweiter der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl 2015, tritt unter anderem gegen Thomas Steger (23) an, der am Walchsee mit Magenproblemen aussteigen musste, nachdem beide auf dem Rad einige Zeit gleichauf lagen. Doch die Mitteldistanz in Bregenz wird nicht nur unter den beiden ausgemacht, starke Konkurrenz kommt aus gleich zwei Lagern.

Konkurrenz made in Austria

Der Elitekader Langdistanz des Vorarlberger Triathlonverbands geht geschlossen an den Start und stellt im Männerrennen drei starke Anwärter auf den Sieg. Einer von ihnen ist Paul Reitmayr, der Sieger des Ironman 70.3 Italy und Österreichs Staatsmeister auf der Mitteldistanz. Daneben lauern mit Dominik Berger und Martin Bader zwei weitere Athleten, die den Rennverlauf entscheidend mitgestalten könnten.

Neef, Strankmann und Schmid mischen mit

Auch drei Deutsche reisen mit Podiumsambitionen nach Vorarlberg. Sebastian Neef, Zweiter des Allgäu-Triathlon und Schnellster beim Regenburg Triathlon, wird ebenso ein Wörtchen mitreden wollen wie Oliver Strankmann, TransVorarlberg-Sieger 2012 und Zweiter im letzten Jahr. Das deutsche Trio komplettiert Stefan Schmid, der bei der Challenge Roth Platz fünf belegte. Neef wird bereits sechs Tage vor dem TransVorarlberg Triathlon bei der 70.3-WM in Zell am See auf Paul Reitmayr treffen. Einem von beiden könnte dieses Kräftemessen einen psychologischen Vorteil verschaffen.

Steurer in Form, Philipp verletzt

Das Damen-Rennen könnte nach der verletzungsbedingten Absage Laura Philipps etwas spannender werden als in den Vorjahren. Bianca Steurer, ebenfalls Kaderathletin aus Vorarlberg, hat ihre starke Form in dieser Saison bereits unter Beweis gestellt. Ihr das Leben schwer machen werden die dreimalige Siegerin des Ironman Zürich, Erika Csomor aus Ungarn, und die Duathlon-Welt- und Europameisterin Ulrike Schwalbe aus Deutschland. Bei der zweifachen Siegerin Philipp war nach einem Radsturz ein Knochenödem diagnostiziert worden. Auch für die WM fällt die Heidelbergerin aus.

TransVorarlberg Triathlon 2015

Datum Samstag, 5. September 2015

Start Strandbad in Bregenz

Ziel Lech am Arlberg

Distanz 1,2 km Schwimmen – 93 km Radfahren – 12 km Laufen

Infos und Anmeldungwww.transvorarlberg.at