Luis läuft Gómez davon, Nieschlag Zehnter

Der Franzose Vincent Luis hat zum ersten Mal den ITU World Triathlon in Hamburg gewonnen. Mit einem fulminanten Sprint verwies er Weltmeister Javier Gómez auf Platz zwei. Mario Mola spurtete noch bis auf Platz drei nach vorn. Als bester Deutscher landete Justus Nieschlag nach einem selbstbewussten Rennen auf Platz zehn.

Von > | 18. Juli 2015 | Aus: SZENE

Vincent Luis | Vincent Luis gewinnt den ITU World Triathlon Hamburg 2015

Vincent Luis gewinnt den ITU World Triathlon Hamburg 2015

Foto >Sina Horsthemke / spomedis

Acht Jahre nach seiner bitteren Niederlage gegen Daniel Unger hat Rekordweltmeister Javier Gómez erneut einen Zielsprint auf der Hamburger Poststraße verloren. Auf den fulminanten Antritt des Franzosen Vincent Luis hatte der Galicier keine Antwort - damit musste er sich an der Alster zum wiederholten Mal mit Platz zwei zufrieden geben. Am erneuten WM-Titel des Spaniers wird die knappe Niederlage aber nichts mehr ändern.

Alle Neune - mit Nieschlag

Nur etwas mehr als neun Minuten mussten die Zuschauer an der Kleinen Alster nach dem Startschuss warten. Da kletterte der Slowake Richard Varga als Erster aus dem Wasser. Schon hier an seinen Fersen: Gómez, Luis, dessen Landsmann Pujades, der Südafrikaner Henri Schoemann und Justus Nieschlag. Noch im Laufe der ersten Radrunde formierte sich eine neunköpfige Gruppe, die auf den 20 Kilometern nahezu perfekt harmonierte. Unter anderem auch zum Leidwesen der anderen Deutschen. Maximilian Schwetz, Steffen Justus und Gregor Buchholz verloren im Wasser zu viel Zeit, um den Anschluss nach ganz vorn zu schaffen. Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit wuchs der Rückstand ihrer Gruppe im Laufe der sechs Runden auf mehr als 40 Sekunden an. Die Vorentscheidung - zumindest was die Plätze eins und zwei betraf.

Luis zu stark für Gómez, Mola außerirdisch

Nach einem überragenden zweiten Wechsel sicherte sich Justus Nieschlag den inoffiziellen Titel "first out of T2". Doch schon bei der ersten Passage des Jungfernstiegs musste er seinen Platz an der Sonne für Gómez und Luis räumen. Die hatten sich zuvor schon von Schoeman, Varga und den anderen Begleitern abgesetzt und lieferten sich danach einen vier Kilometer langen Fight, bei dem kein Zentimeter verschenkt wurde.

ITU World Triathlon Hamburg 2015 | Schulter an Schulter gehen Gómez und Luis auf die letzten 2,5 Kilometer.

Schulter an Schulter gehen Gómez und Luis auf die letzten 2,5 Kilometer.

Foto >Sina Horsthemke / spomedis

1.000 Meter vor dem Ziel lockte Gómez den Franzosen mit einen kleinen Tempoverschärfung. Doch Luis konterte locker und schob seine Schulter wieder vor die des Spaniers. Der hatte danach eigentlich die günstigere Position und hätte seinen Widersacher mit einer weiteren Attacke von hinten überraschen können. Doch Luis kam ihm zuvor. Im Stile eines 200-Meter-Läufers zog er mit der Finishline vor Augen und Gómez im Nacken einen unwiderstehlichen Spurt an. Gómez musste klein beigeben und steckte auf als der Franzose ein zehn Meter großes Loch gerissen hatte. Hinter den beiden sicherte sich Gómez' Landsmann Mario Mola nicht nur Platz drei, sondern zugleich die schnellste Laufzeit des Tages. Er schaffte es als einziger, sich aus der beim Radfahren abgehängten Gruppe noch ganz nach vorn zu laufen. Überragende 13:55 Minuten oder 2:47 Minuten pro Kilometer standen für den Mallorquiner am Ende zu Buche.

ITU World Triathlon Hamburg | Männer

  1. Juli 2015, Hamburg (GER)

Name

Nation

Gesamt

0,75 km Swim

20 km Bike

5 km Run

1

Vincent Luis

FRA

51:54

9:11

27:39

14:17

2

Javier Gómez

ESP

51:58

9:07

27:44

14:21

3

Mario Mola

ESP

52:20

9:32

28:04

13:55

4

Dorian Coninx

FRA

52:30

9:10

27:41

14:50

5

Aaron Royle

AUS

52:37

9:11

27:39

14:59

6

Henri Schoeman

RSA

52:40

9:08

27:39

15:02

7

Anthony Pujades

FRA

52:45

9:03

27:46

15:05

8

Richard Varga

SVK

52:47

9:02

27:44

15:06

9

Joao Pereira

POR

52:50

9:31

28:07

14:24

10

Justus Nieschlag

GER

52:52

9:11

27:39

15:16

18

Gregor Buchholz

GER

53:10

9:35

28:05

14:41

27

Steffen Justus

GER

53:36

9:31

28:00

15:13

33

Maximilian Schwetz

GER

53:52

9:28

28:04

15:28

Swipe me