Anne Haug: "Ich habe bis zum letzten Platz gekämpft"

Mit einer Panikattacke im Serpentine Lake des Londoner Hyde Parks endeten Anne Haugs Träume vom Weltmeistertitel. Doch Haug wäre nicht eine der besten Triathletinnen der Welt, wenn sie aufhören würde zu kämpfen. Gegen den wachsenden Rückstand auf dem Rad, die Übermacht der Britinnen - und die Tränen der Enttäuschung.

Von > | 14. September 2013 | Aus: SZENE