Olympia-Quali: Deutsches Desaster in Down Under

Wieder nichts: Auch im zweiten Rennen der World Triathlon Series erlebten die Starter der Deutschen Triathlon Union ein Desaster und verpassten die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Rio. Steffen Justus kam beim erneuten Sieg des Spaniers Mario Mola über Platz 18 nicht hinaus.

Von > | 9. April 2016 | Aus: SZENE

Steffen Justus | Steffen Justus beim ITU World Triathlon Gold Coast 2016

Steffen Justus beim ITU World Triathlon Gold Coast 2016

Foto >Delly Carr / triathlon.org

Eine Top-Acht-Platzierung und damit die Qualifikation zu den Olympischen Spielen von Rio war das Ziel der deutschen Triathleten beim ITU World Triathlon Gold Coast in Australien, dem zweiten Rennen der diesjährigen WM-Serie - doch am Ende stehen sie mit leeren Händen da. Denn wie schon beim Auftakt in Abu Dhabi fünf Wochen zuvor endete der Auftritt des DTU-Trios bei den Männern mit einem Desaster. Das begann schon vor dem Rennen, als Franz Löschke aus Potsdam seinen Start wegen einer Magen-Darm-Infektion absagen musste. 

Schon beim Schwimmen abgehängt

Die beiden verbliebenen Deutschen verloren schon im Schwimmen den Anschluss an die Weltspitze. Der Slovake Richard Varga und der Südafrikaner Henri Schoemann bestimmten das Tempo, nach 1,5 Kilometern im 26 Grad warmen Wasser (Neoprenanzüge waren verboten) kamen Steffen Justus (Saarbrücken) mit 32 Sekunden und Gregor Buchholz (Wiesbaden) mit 1:19 Minuten Rückstand zum ersten Wechsel. Doch den beiden gelang es nicht, die Lücke auf dem Rad zu schließen. Auf fast eineinhalb Minuten stieg der Rückstand von Justus' dritter Radgruppe an, Buchholz pedalierte die gar in einer kleinen Gruppe ganz am Ende des Feldes herum, bis er enttäuscht ausstieg.

Justus verpasst Rio-Ticket

Auf der Laufstrecke war schnell klar, dass die Entscheidung zwischen dem Sieger des Auftaktrennens und letztjährigen Vizeweltmeisters Mario Mola aus Spanien und dem jüngeren Brownlee-Bruder Jonathan fallen würde, die sich absetzen konnten. Brownlee strauchelte im Finish, Mola siegte vor seinem Landsmann Fernando Alarza. Steffen Justus ließ sich beim Laufen weitere eineinhalb Minuten von der Spitze aufbrummen und lief als 18. und damit ohne Rio-Ticket über die Ziellinie. Einziger Trost: Zwei weiteren Deutschen in den Trikots anderer Nationen erging es noch schlechter. Der für die Türkei startenden Hannoveraner Jonas Schomburg wurde 28., drei Plätze hinter ihm lief der Hallenser Thomas Springer für Österreich ins Ziel.

Bundestrainer Lorang: "Langsam müssen Leistungen kommen"

Zufrieden konnte mit diesem Ergebnis auch Bundestrainer Dan Lorang nicht sein: "Wir hatten uns natürlich mehr erhofft. Die Resultate gerade mit Blick auf Olympia fehlen und die Spiele sind ja auch nicht mehr so fern, da müssen die Leistungen langsam kommen. Steffen hatte heute beim Radfahren und beim Laufen jeweils Probleme, in die Disziplinen hineinzukommen, sein Lauf war hinterher aber recht ordentlich. Wir haben Ansatzpunkte, an denen wir weiterarbeiten müssen, um alle Elemente für ein erfolgreiches Rennens zusammenzubekommen." Das muss nun bis zum 14. und 15. Mai erfolgen, wenn beim übernächsten Rennen der World Triathlon Series im japanischen Yokohama erneut eine Olympiachance auf die Deutschen wartet.

ITU World Triathlon Gold Coast 2016 | Männer

Gold Coast (Australien), 9. April 2016

Platz

Name

Land

Gesamt

1,5 km Swim

40 km Bike

10 km Run

1

Mario Mola

ESP

1:46:28

16:35

58:24

30:47

2

Fernando Alarza

ESP

1:46:55

16:20

58:41

31:09

3

Jonathan Brownlee

GBR

1:47:09

16:12

58:43

31:28

4

Ryan Bailie

AUS

1:47:31

16:31

58:29

31:45

5

Ryan Fisher

AUS

1:47:45

16:29

58:30

32:01

6

Joe Maloy

USA

1:47:53

16:29

58:35

32:02

7

Vicente Hernandez

ESP

1:47:58

16:28

58:31

32:13

8

Marten van Riel

BEL

1:48:01

16:24

58:36

32:15

9

Jacob Birtwhistle

AUS

1:48:04

16:56

58:26

31:58

10

Gregory Billington

USA

1:48:16

16:47

58:18

32:23

18

Steffen Justus

GER

1:48:53

16:44

59:05

32:16

28

Jonas Schomburg

TUR

1:49:34

16:49

58:13

33:47

31

Thomas Springer

AUT

1:49:43

16:53

58:56

33:08

DNF

Gregor Buchholz

GER

-:--:--

17:29

--:--

--:--

DNS

Franz Löschke

GER

Swipe me