Peer Sönksen beschert überraschenden Silber-Auftakt

Die ITU-Weltmeisterschaften beginnen für die Deutsche Triathlon Union mit einer Überraschung: Der Neubrandenburger Peer Sönksen sicherte sich im Junioren-Rennen unerwartet Weltmeisterschafts-Silber, Mitfavorit Lasse Lührs fiel wegen eines Radsturzes aus.

Von > | 18. September 2015 | Aus: SZENE

Manoel Messias | Manoel Messias schläft Peer Sönksen im Zielsprint

Manoel Messias schläft Peer Sönksen im Zielsprint

Foto >triathlon.org

Zuvor war das Rennen in Chicago wegen eines angekündigten Sandsturms und Gewitters kurzfristig mehrfach verschoben und dann in einen Duathlon über 5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren und nochmals 2,5 Kilometer Laufen umgewandelt worden. Eine Entscheidung, die der deutsche Nachwuchs-Bundestrainer Thomas Moeller nicht ausschließlich positiv bewertete: „Das hat auch meinen Trainerkollegen nicht sonderlich gut gefallen, aber die Entscheidung ist nun einmal so gefallen.“

"Er hat das überragend gemacht"

Doch die beiden Deutschen Starter Peer Sönksen aus Neubrandenburg und Mitfavorit Lasse Lührs aus Potsdam waren auch ohne den Sprung ins kühle Nass zu Beginn hellwach: Als Dritter und Fünfter beendeten sie den ersten Lauf und schafften den Sprung in eine anfangs etwa 25 Mann große Spitzengruppe, die allerdings schon nach wenigen Kilometern verkleinert wurde: Ein Radsturz in der Gruppe kostete einige Athleten das Rennen - unverschuldet auch Lasse Lührs, der den Wettkampf mit gebrochenem Rahmen frühzeitig beenden musste.

14 Athleten starteten so nach den 20 Radkilometern zusammen zum zweiten Mal auf die diesmal zweieinhalb Kilometer lange Laufstrecke. Dort setzte sich Sönksen zusammen mit dem Brasilianer Manoel Messias leicht von den Konkurrenten ab - erst auf den letzten Metern konnte sich der Südamerikaner knapp an Sönksen vorbeischieben und den Weltmeistertitel im Juniorenbereich gewinnen, Sönksen sicherte sich im Zielspurt die Silbermedaille. "Peer hat das überragend und alles richtig gemacht", urteilte Moeller nach dem Rennen. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, sagte Sönksen selbst. „Ich bin geflasht und völlig zufrieden. Das Rennen lief wirklich prima für mich und auch leichte Krampfansätze beim zweiten Laufen konnte ich überwinden.“ Dritter hinter Messias und Sönksen wurde Leo Bergere aus Frankreich.

Peer Sönksen | Peer Sönksen gewinnt bei der Junioren-WM Silber

Peer Sönksen gewinnt bei der Junioren-WM Silber

Foto >Deutsche Triathlon Union

ITU Grand Final | Junioren-WM

  1. September 2015, Chicago (USA)

Name

Nation

Gesamt

5 km Run

20 km Bike

2,5 km Run

1

Manoel Messias

BRA

51:50

14:57

28:22

7:32

2

Peer Sönksen

GER

51:51

14:58

28:21

7:37

3

Leo Bergere

FRA

52:01

15:01

28:17

7:44

4

Matthew Hauser

AUS

52:10

14:56

28:21

7:53

5

Luke Willian

AUS

52:12

14:58

28:19

7:57

Swipe me

Favoritensieg in der U23

Das Rennen der U23-Männer, das einige Stunden zuvor normal als Triathlon ausgetragen wurde, konnte in einer Laufentscheidung aus einer großen Radgruppe heraus der australische Favorit Jacob Birtwhistle für sich entscheiden. Etwas überraschend folgten ihm auf dem zweiten und dritten Rang die Spanier David Castro Fajardo und Nan Oliveras. Der Deutsche Valentin Wernz hatte nach gutem Schwimmauftakt beim Laufen Probleme und beendete den Wettkampf auf dem 45. Rang, sein Teamkollege Ian Manthey wurde wegen Verlassens des Wettkampfkurses disqualifiziert.