Pilz gewinnt deutschen Olympia-Krimi

Christiane Pilz hat beim Weltcup in Madrid das letzte deutsche Ticket für die Olympischen Spiele in Peking gelöst. Die Entscheidung fiel erst auf dem letzten Drittel der Laufstrecke, als sich Pilz von Joelle Franzmann absetzen konnte.

Von > | 25. Mai 2008 | Aus: SZENE

Christiane Pilz | Christiane Pilz beim Weltcuprennen in Madrid 2008

Christiane Pilz beim Weltcuprennen in Madrid 2008

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Auf der Laufstrecke entwickelte sich ein echter Krimi zwischen den beiden Deutschen, nachdem Pilz in der zweiten Wechselzone den direkten Kontakt zu Franzmann verlor: „Ich habe einen echt blöden Fehler gemacht. In meinen Laufschuhen war noch ein Gummi, das ich erst entfernen musste. Ich wäre durchgedreht, wenn es deswegen nicht geklappt hätte.“ Die Rostockerin konnte den Rückstand von 19 Sekunden auf ihre Teamkollegin aber bei Kilometer 7,5 wettmachen, obwohl Sie in der ersten Runde „alles andere als sicher gewesen“ sei, dass es noch reichen könnte.

Als Siebte des 200. Triathlon-Weltcuprennens, das die portugiesische Seriensiegerin Vanessa Fernandes scheinbar nach Belieben dominierte, sicherte sich Pilz den dritten DTU-Startplatz für die Olympischen Spiele im August. Bereits qualifiziert hatten sich zuvor Anja Dittmer und Ricarda Lisk, die mit einem 13. Platz in Madrid zu überzeugen wusste.

Déjà-vu für Joelle Franzmann

„Für Joelle muss das ein schlimmes Déjà-vu gewesen sein, nachdem schon in Hamburg so kurz vor Schluss noch Anja vorbei gerannt ist. Ich habe beim letzten Wendepunkt gesehen, wie sie innerlich aufgegeben hat“, zeigte Pilz direkt nach dem Zieleinlauf Mitgefühl mit ihrer Freundin Franzmann, die als Achte der WM von Hamburg bereits die Qualifikationskriterien erfüllt hatte, damals aber als drittbeste Deutsche keinen Startplatz bekam. Jetzt verpasste sie das Olympiaticket als Elfte trotz guter Leistung.

Eine Vorentscheidung um den Tagessieg fiel schon früh auf dem Rad, als sich eine vierköpfige Gruppe mit Fernandes, den beiden Briten Hollie Avil und Helen Tucker und Daniela Ryf aus der Schweiz absetzen konnte und einen fast dreiminütigen Vorsprung auf die Verfolgerinnen herausfahren konnte. Beim Laufen war der Tagessieg für Fernandes dann nur noch Formsache: Nach drei Kilometern betrug der Rückstand von Avil und Tucker bereits über eine halbe Minute, Ryf war zu diesem Zeitpunkt leicht zurückgefallen, kam aber einen Kilometer vor dem Ziel wieder an Avil heran und wurde Dritte.

Mit ihrem insgesamt 20. Erfolg in der internationalen Serie setzte sich Fernandes damit allein an die Spitze der Einzelerfolge. Zehn Prozent aller Weltcuprennen gehen damit auf das Konto der zierlichen Welt- und Europameisterin.

Weltcup Madrid

  1. Mai 2008, Madrid, Spanien

1,5 km Swim

40 km Bike

10 km Run

Gesamt

1

Vanessa Fernandes

POR

2:04:46

2

Helen Tucker

GBR

2:05:49

3

Daniela Ryf

SUI

2:06:10

4

Hollie Avil

GBR

2:06:19

5

Lisa Norden

SWE

2:07:36

6

Elizabeth May

LUX

2:08:00

7

Christiane Pilz

GER

2:08:05

8

Carole Peon

FRA

2:08:19

9

Eva Dollinger

AUT

2:08:20

10

Emma Davis

IRL

2:08:45

...

11

Joelle Franzmann

GER

2:08:53

13

Ricarda Lisk

GER

2:09:37

16

Kathrin Müller

GER

2:10:20

Swipe me