Sophia Saller läuft überlegen zum WM-Titel

Sophia Saller hat bei den U23-Weltmeisterschaften als erste deutsche Triathletin den Titel gewonnen. Mit einer überlegenen Leistung verwies sie die Konkurrenz aus Australien und den USA auf die Plätze. Für Hanna Philippin reichte es zu Rang acht.

Von > | 1. September 2014 | Aus: SZENE

Sophia Saller | Sophia Saller

Sophia Saller

Foto >Janos Schmidt / triathlon.org

Zweites Rennen über die Olympische Distanz, zweiter Meisterschaftserfolg: Nach Silber bei den diesjährigen Elite-Europameisterschaften hinter Nicola Spirig war Sophia Saller bei den U2-Weltmeisterschaften in Edmonton für die Konkurrentinnen nicht zu schlagen. Und das, obwohl die Mathematik-Studentin aus Oxford zunächst einen kleinen Rückschlag hinnehmen musste.

Schnelle Aufholjagd

"Ich habe mich anfangs nicht so gut gefühlt, entsprechend kam ich am Ende der 1,5 Auftaktkilometer auch mit ein wenig Rückstand auf die Spitzengruppe aus dem Wasser", erzählte Saller nach ihrem Rennen. Doch aufgeben wollte sie die Hoffnung auf die Führungsgruppe deshalb noch nicht: "Zusammen mit Leonie Periault aus Frankreich habe ich sofort alles gegeben und bin den ersten Hügel hochgeflogen." In einem Tunnel kurz nach diesem Hügel schloss das Duo zur Spitze auf und bildete gemeinsam mit Konkurrentinnen vor allem aus Neuseeland, Australien und den USA eine etwa sieben Frauen große Spitzengruppe.

In der fehlte allerdings Hanna Philippin: Der verließ das Wasser zwar nur drei Platzierungen hinter Saller, der der Sprung nach vorne mit vollem Einsatz noch gelang, die zehn zusätzlichen Sekunden Rückstand gegenüber Saller konnte aber auch die starke Radfahrerin Philippin nicht kompensieren und jagte die Spitze in der Folge gemeinsam mit der Kanadierin Dominika Jamnicky und der US-Amerikanerin Kirsten Kasper, wobei das Trio auf die Spitze allerdings rund eine Minute verlor.

Saller und Backhouse in einer eigenen Liga

So konnte sich Saller beim Laufen ganz auf die direkten Konkurrentinnen aus ihrer Gruppe konzentrieren - und tat das ausgezeichnet: Obwohl sie unter anderem mit der Vorjahresdritten Amelie Kretz (CAN), Emelie Jones (USA), Sophie Corbidge (NZL) und Gillian Backhouse (AUS) auf die Laufstrecke wechselte, hatte Saller auf den letzten zehn Kilometern die deutlich besten Beine. Schon auf der ersten Runde löste sie sich zusammen mit Backhouse von den Konkurrentinnen - und nahm dann auch der Neuseeländerin nach fünf Kilometern rund 30 Sekunden ab, die sie bis ins Ziel souverän verteidigte. Mit der Tagesbestzeit auf der Laufstrecke stürmte sie zu einem deutlichen Sieg vor Gillian Backhouse und Erin Jones (USA). Hanna Philippin konnte aus der Verfolgung der Spitze heraus den achten Rang erlaufen.

ITU World Triathlon Series Grand Final | U23

  1. August 2014, Edmonton (CAN)

Name

Nation

Gesamt

1,5 km Swim

43,2 km Bike

10 km Run

1

Sophia Saller

GER

2:04:52

19:28

1:07:37

36:13

2

Gillian Backhouse

AUS

2:05:25

19:19

1:07:50

36:48

3

Erin Jones

USA

2:06:59

19:18

1:09:02

36:56

4

Kirsten Kasper

USA

2:07:33

19:22

1:08:58

37:32

5

Leonie Periault

FRA

2:07:48

19:31

1:07:37

39:09

6

Amelie Kretz

CAN

2:07:57

19:15

1:07:52

39:16

7

Paolo Diaz

MEX

2:08:22

19:47

1:10:34

36:23

8

Hanna Philippin

GER

2:08:25

19:38

1:08:45

38:26

9

Sophie Corbidge

NZL

2:08:30

19:24

1:07:48

39:48

10

Johanna Gartman

USA

2:09:02

19:14

1:07:49

40:17

Swipe me