Vier Mal Gold: DTU-Agegrouper jubeln in Kitzbühel

Die Agegrouper der Deutschen Triathlon Union haben zum Auftakt der Triathlon-EM in Kitzbühel vier Goldmedaillen aus dem Schwarzsee gefischt. Der Eppelheimer Hannes Müller krönte sich bei nasskaltem Wetter auf der Sprintdistanz zum Agegroup-Europameister. Daneben überzeugten vor allem die erfahrenen Athleten.

Von > | 20. Juni 2014 | Aus: SZENE

Hannes Mueller | Hannes Müller

Hannes Müller

Foto >Jo Kleindl / DTU

Schon ab acht Uhr morgens war es am Kitzbüheler Schwarzsee mit der Ruhe vorbei. Nach einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier auf dem Rathausmarkt machten die Agegrouper über die Sprintdistanz den Anfang - bei einem der größten Sportevent, das der Wintersportort je ausgerichtet hat. Für die Deutsche Triathlon Union hätte es kaum besser laufen können. Der Eppelheimer Hannes Müller trotzte dem teils heftigen Regen rund um den Schwarzsee und sicherte sich nach 1:04:59 Stunden den Gesamtsieg und damit natürlich auch den EM-Titel in seiner Altersklasse M20. Und die DTU-Dinos legten nach. Ullrich Nikulla ist Europas schnellster Triathlet in der Altersklasse M60, Wolfgang Lierow und Günter Beilstein sicherten sich Gold in den Altersklassen M70 und M75.

Vier Mal Silber, fünf Mal Bronze

Weitere Medaillen gingen an Ralf Laermann (M55) und Günter Hammele (M75), die jeweils Silber holten. Mit Bronze im Gepäck reisen Dr. Hermann Scheiring (M55), Bernd Lange (M60) und Peter Grünebach (M65) nach Hause. Auch die deutschen Frauen gehören weiter zu den besten Europas. Tanja Wirths (W40) und Christina Schweizer (W45) sicherten sich EM-Silber,  Maria Hivner (W25) und Kai Sachtleben (W40) jubelten über Bronze.

Am Samstag geht es für die starken deutschen Paratriathleten um Martin Schulz um die Medaillen. Am Schlusstag der Europameisterschaften stehen wieder die Agegrouper im Mittelpunkt, wenn das Edelmetall über die olympische Distanz verteilt wird.