Warm-up: Kienle und Frommhold im Rennmodus

Nur noch sieben Wochen bis zum Ironman Hawaii. Sebastian Kienle und Nils Frommhold nutzen am Wochenende den Klassiker in Viernheim, um im Rennmodus zu bleiben. Katja Konschak will beim ICAN Nordhausen einen weiteren Heimsieg einfahren. Und Pete Jacobs sucht an der Gold Coast seine verloren gegangene Form. Landsfrau Annabel Luxford testet an gleicher Stelle für die 70.3-WM in Mont-Tremblant.

Von > | 22. August 2014 | Aus: SZENE

Ironman-EM Frankfurt 2014 | Ironman-EM Frankfurt 2014 - Radfahren

Ironman-EM Frankfurt 2014 - Radfahren

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Nach seinem Sieg bei den Ironman-Europameisterschaften in Frankfurt könnte Sebastian Kienle am Sonntag in Viernheim ein weiteres kleines Stück Triathlongeschichte schreiben. Vier Mal hat der 30-Jährige den Klassiker vom Hemsbacher Wiesensee in Waldstadion von Viernheim schon gewonnen. Das schaffte außer ihm nur noch Timo Bracht. Weil der zur gleichen Zeit beim Ironman Kopenhagen um seinen zweiten Langdistanztitel der Saison kämpft, wäre Kienle mit einem weiteren Sieg in Viernheim alleiniger Rekordchampion. Zwei Wochen vor dem geplanten Hattrick bei der Ironman-70.3-WM trifft er allerdings auf hochkarätige Konkurrenz. So will sich unter anderem der Rothsieger von 2013, Dirk Bockel, zum zweiten Mal nach 1998 in die Siegerliste von Viernheim eintragen. Nils Frommhold nutzt das letzte Rennen des Triathlon Cups Rhein-Neckar 2014 (TCRN) wie Kienle als Warm-up für seine 70.3-WM-Premiere in zwei Wochen in Kanada. Herausgefordert wird das Trio bei der 31. Auflage des Viernheimer Triathlons vom Griesheimer Patrick Lange, der bereits seit seinem Sieg in Heidelberg als Sieger des TCRN feststeht, und Michael Göhner. Der Reutlinger plant für die zweite Saisonhälfte noch Starts beim TransVorarlberg Triathlon (31.8.) und dem Ironman Barcelona (5.10.) Im Rennen der Frauen trifft Lanzarote-Siegerin Susan Blatt auf Carina Brechters, Ricarda Lisk und Leonie Poetsch.

Nils Frommhold | Nach Platz zwei in Roth kann Nils Frommhold beim Viernheimer Triathlon gelassen in das Duell mit Sebastian Kienle gehen.

Nach Platz zwei in Roth kann Nils Frommhold beim Viernheimer Triathlon gelassen in das Duell mit Sebastian Kienle gehen.

Foto >Michael Rauschendorfer

Konschak auf Heimaturlaub

Drei Autostunden nordöstlich von Viernheim nutzt Katja Konschak die letzten Wochen vor der Abreise nach Hawaii für ein Rennen in heimischen Gefilden. Die Thüringerin ist eine von drei deutschen Damen, die sich bereits für Kona qualifiziert haben. Entsprechend gelassen dürfte 36-Jährige in Nordhausen und damit vor der eigenen Haustür agieren. Zumal sie das Rennen, das seit 2013 unter dem Namen ICAN Nordhausen firmiert, schon fünf Mal gewonnen hat. Alles andere als ein Sieg über Kathrin Mannweiler, Simone Bürli-Sickert, Steffi Steinberg und die Berlinerin Anja Leuendorff wäre also eine faustdicke Überraschung. Das Feld der Männer führt Brachts Powerhorse-Teamkollege Georg Potrebitsch an.

Katja Konschak | Katja Konschak macht vor dem Familienausflug nach Hawaii noch einen Abstecher in ihre Thüringer Heimat.

Katja Konschak macht vor dem Familienausflug nach Hawaii noch einen Abstecher in ihre Thüringer Heimat.

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Luxford wieder da, Jacobs noch nicht

Hawaii ist auch für die beiden Topstarter der Premiere der Challenge Gold Coast ein Thema. Die eine, Annabel Luxford, wäre gern dabei gewesen. Doch ein aggressiver Autofahrer holte sie Anfang Mai in Melbourne beim Training vom Rad und zerstörte so die Kona-Träume der Australierin. Fast vier Monate sind seitdem vergangen. Am Sonntag feiert Luxford nun ihr Comeback. Zwei Wochen später will sie auch bei den Ironman 70.3 World Championships an den Start gehen. Dort hat sie immerhin den dritten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Pete Jacobs, der andere Topstar der Challenge Gold Coast, hat sein Hawaiiticket nach dem Sieg 2012 für die nächsten Jahre - abgesehen vom Finish einer Langdistanz - in der Tasche. Doch viel mehr ist dem Australier in dieser Saison auch noch nicht gelungen. Jacobs geht in der Heimat ein weiteres Mal auf die Suche nach der Form der Saison 2012. Findet er sie nicht, dürfte er in sieben Wochen in Kona mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun haben. Außerdem an der Gold Coast am Start: Tim Reed, Sam Appleton, Casey Munro, Joey Lampe und Sam Betten. Sie alle dürften heiß auf das Rennen sein - denn für alle, die den Sprung aufs Podium schaffen, gibt es ein "Royal Package" für die Challenge Bahrain am 6. Dezember. Dort geht es am Nikolaustag um ein Preisgeld von 500.000 US-Dollar.