Al-Sultan jagt Aernouts und Cunnama

Ein illustres Feld internationaler Profis kämpft am Wochenende am Indischen Ozean um Prestige und Punkte fürs Kona Pro Ranking 2014. Beim Ironman 70.3 Südafrika feiern neben Faris Al-Sultan auch Titelverteidiger Bart Aernouts, der Hawaii-Vierte James Cunnama und Rekordsiegerin Jodie Swallow ihren Saisoneinstand.

Von > | 23. Januar 2014 | Aus: SZENE

20140113_uplace-bmc_3379_NEU2 | Bart Aernouts

Bart Aernouts

Foto >Bert Stephani

Im vergangenen Jahr stand das Rennen an der Küste des Indischen Ozeans unter keinem guten Stern. Gleich zwei Agegrouper starben - die Siege von Jodie Swallow und Bart Aernouts gerieten zur Nebensache. Für die siebte Auflage des einzigen 70.3-Rennens in Afrika kehren beide Titelverteidiger nach Buffalo City zurück und treffen trotz des frühen Saisonzeitpunkts auf hochkarätige Konkurrenz.

Wer knackt den belgischen Kreisel?

Vor allem Aernouts, der im Oktober auf Hawaii den schnellsten Marathon lief und als Siebter sein bestes Rennen in Kona ablieferte, wird alles geben müssen, um die Serie belgischer Siege fortzusetzen. Vor ihm hatten Ironmanweltmeister Frederik van Lierde (2011) und Marino Vanhoenacker (2012) den zweiten Ironman-70.3 des Jahres gewonnen. Aernouts wird erstmals im neuen rot-weißen Outfit des Uplace-BMC Pro Triathlon Teams an den Start gehen. Den vierten belgischen Sieg verhindern, will unter anderem Faris Al-Sultan, der nach der kurzfristigen Absage im vergangenen Jahr in der Kleinstadt im Südosten Südafrikas sein Debüt gibt. Noch einen Tick motivierter dürfte am Sonntag aber James Cunnama ins Rennen gehen. Zweimal stand der Vierte des Ironman Hawaii von 2013 bei seinem Heimrennen schon auf dem Podium. Gewonnen hat er es - im Gegensatz zu seiner Lebensgefährtin Jodie Swallow - noch nie.

Zumindest einen Podestplatz haben eine Handvoll weiterer der 23 gemeldeten Profimänner im Auge. Dazu gehören der Franzose Romain Guillaume, der Brite Will Clarke - 2013 Fünfter -, die wie Aernouts für das Uplace-BMC-Team ins Rennen gehen, sowie Topschwimmer Marko Albert (EST) und der Spanier Miquel Blanchart. Auf einen gelungenen Saisoneinstand hoffen zudem die Deutschen Swen Sundberg und Johannes Moldan und der Österreicher Andreas Giglmayr. Der überwarf sich vor einigen Wochen mit seinem Verband (ÖTRV), nachdem er nicht für den Förderkader der Olympischen Spiele 2016 in Rio berücksichtigt worden war. Nun will sich der mehrfache Staatsmeister auf längere Distanzen konzentrieren.

Swallow über allen

Pudelwohl fühlte sich Jodie Swallow in den vergangenen drei Jahren in Buffalo City. Dreimal in Folge gewann die Ironman-Vize-Europameisterin dieses Rennen. Im Kampf um den vierten Titel in Serie muss sich die 32-jährige Britin gegen ihre Landsfrau und Vorjahreszweite Susie Hignett, die Schweizerin Simone Brändli, die Belgierin Tine Deckers, Jeanne Collonge aus Frankreich und Lucie Reed (CZE), die Siegerin von 2009, durchsetzen.