Alpe D'Huez Triathlon: Berge satt!

Märchenhaft war beim 8. Alpe D’Huez Triathlon am Mittwoch nicht nur die Aussicht, sondern auch die Anzahl der zu erklimmenden Berge – drei auf einen Streich sollten es auf dem Rad sein. Mary Beth Ellis (USA) und der Schotte Ritchie Nicolls erwiesen sich als die besten „Bergsteiger“. Auf der Kurzdistanz konnte Emma Jackson aus Australien das Rennen für sich entscheiden.

Von > | 25. Juli 2013 | Aus: SZENE

Alpe D\'Huez | Das Schwimmen ist der einzig flache Teil des Alpe D\'Huez Triathlon.

Das Schwimmen ist der einzig flache Teil des Alpe D'Huez Triathlon.

Foto >Veranstalter

Einmalig - so lässt sich das Schwimmen im Lac du Verney wohl am Besten beschreiben. Denn nur einmal im Jahr darf im Wasser des 700 Meter hoch gelegenen Stausees geschwommen werden. Nämlich dann, wenn es auf die Kurz- und Langdistanz vom Alpe D’Huez Triathlon geht. Einmalig auch das kristallklare und nur 15 Grad warme Wasser.

Hunderte Starter wagten sich dort am Mittwochmorgen an den Start des Alpentriathlons und nahmen die Strecke von 2,2 Kilometer Schwimmen, 115 Kilometer Radfahren und 22 Kilometer Laufen in Angriff. Nach der Auftaktdisziplin galt die Konzentration zunächst der "Alpe du Grand Serre". Auf 1.375 Metern liegt diese und ist ähnlich hoch wie der "Col d’Ornon", den es als Zweites zu befahren galt. Das Highlight bildete aber mit Sicherheit die berüchtigte Straße mit den 21 Kehren hinauf auf die "Alpe D’Huez" – die legendäre Bergankunft der Tour de France. Der abschließende Halbmarathon fand zwischen 1.800 und 2.000 Metern über dem Meeresspiegel statt.

Nicolls läuft nach vorn

Als erster der Männer kam Herve Faure nach dem Radfahren auf dem Gipfel an. Er musste sich beim Laufen allerdings noch dem Schotten Ritchie Nicolls geschlagen geben. Dieser gewann im Ziel in einer Zeit von 5:40:01 Stunden mit über fünf Minuten Vorsprung auf den Franzosen. Dritter wurde Todd Skipworth. Gute Siegchancen hätte mit Sicherheit auch James Cunnama gehabt. Der Sieger Zweitplatzierte der Challenge Roth vor zwei Wochen konnte das Rennen wegen eines Sturzes aber nicht beenden. Die Plätze auf dem Podium im Frauenfeld wurden unter drei TeamTBB-Mitgliedern ausgefochten. Siegerin wurde eine überragende Mary Beth Ellis mit mehr als 20 Minuten Vorsprung auf Eimear Mullen. Dritte wurde Anne Basso. 

Emma Jackson schlägt Caroline Steffen

Auf der Kurzdistanz am Donnerstag führten nach 1,2 Kilometern im "Lac du Verney" 21 Kehren hinauf auf die Alpe D’Huez, bevor der abschließende 7-Kilometerlauf bevorstand. Mit zwei Minuten Vorsprung gewann dort die ehemalige U23-Weltmeisterin Emma Jackson und twitterte danach: „Definitiv ein Punkt weniger auf meiner To-Do-Liste. Ein großartiges Rennen.“ Die Plätze hinter der Australierin belegten Tamsin Lewis und Ryan Felicity Sheedy. Celine Schärer kam auf den vierten Rang. Für sie war es eine Generalprobe für das bevorstehende Wochenende beim Ironman Switzerland, wo die 23-Jährige ihr Langdistanzdebüt geben wird. Die Siegerin der Challenge Roth, Caroline Steffen, wurde Neunte. 

Im Männerfeld konnte der Franzose Etienne Diemunsch seinen Landsmann Romain Guillaume auf den zweiten Platz verweisen. Den letzten freien Platz auf dem Podium sicherte sich Marcel Zamora (ESP).

Langdistanz | Frauen

Name

Nation

Gesamt

Swim 2,2 km

Bike 115 km

Run 22 km

1

Mary Beth Ellis

USA

6:20:00

29:05

4:21:19

1:26:47

2

Eimear Mullen

GBR

6:41:39

33:34

4:37:03

1:28:34

3

Anne Basso

FRA

6:50:56

32:06

4:43:09

1:32:05

Swipe me

Langdistanz | Männer

Name

Nation

Gesamt

Swim 2,2 km

Bike 115 km

Run 22 km

1

Ritchie Nicolls

GBR

5:40:01

26:57

3:54:25

1:16:26

2

Herve Faure

FRA

5:54:38

29:16

3:51:45

1:22:09

3

Todd Skipworth

AUS

5:51:19

26:58

3:55:43

1:25:49

Swipe me

Kurzdistanz | Frauen

Name

Nation

Gesamt

Swim 1,2 km

Bike 30 km

Run 7 km

1

Emma Jackson

AUS

2:08:11

16:35

1:21:04

28:44

2

Tamsin Lewis

GBR

2:11:12

18:14

1:21:41

28:37

3

Ryan Felicity Sheedy

AUS

2:11:34

17:07

1:24:39

27:53

Swipe me

Kurzdistanz | Männer

Name

Nation

Gesamt

Swim 1,2 km

Bike 30 km

Run 7 km

1

Etienne Diemunsch

FRA

1:54:19

1:12:22

24:39

2

Romain Guillaume

FRA

1:58:13

16:28

1:12:35

27:14

3

Marcel Zamora

ESP

1:58:41

16:31

1:14:39

25:44

Swipe me