Ambrose knapp vor Bell, Jacobs ohne Power

Paul Ambrose hat den Australiern beim Jubiläumsrennen in Port Macquarie den 13. Sieg beschert. Er gewann den ältesten Ironman Down Under am Ende knapp vor Landsmann Luke Bell. Brian Fuller komplettierte den Dreifachsieg für die Gastgeber. Pete Jacobs schleppte sich als Zehnter ins Ziel, Peter Robertson stieg aus. Das Rennen der Frauen ging an die Neuseeländerin Michelle Bremer.

Von > | 4. Mai 2015 | Aus: SZENE

Abu Dhabi Triathlon 2012 | Abu Dhabi Triathlon 2012

Abu Dhabi Triathlon 2012

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Zumindest das Schwimmen scheint Pete Jacobs in den zweieinhalb Jahren seit seinem Hawaiisieg nicht verlernt zu haben. Gemeinsam mit Landsmann Luke Bell und dem Neuseeländer Graham O'Grady kletterte er bei der 30. Auflage des Ironman Australia nach knapp 45 Minuten und 3,8 Kilometern vor allen anderen aus dem Wasser. Und auch auf dem Rad machte Jacobs zunächst eine gute Figur. Bell musste ihn am Ende der ersten Radrunde ziehen lassen. "Habe mich gut gefühlt und hatte beim Radfahren 120 Kilometer viel Spaß", twitterte Jacobs nach dem Zieleinlauf. Danach habe er in den "Überlebensmodus" umschalten müssen, sodass er mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun hatte. Fast zehn Minuten schenkte Bell ihm im letzten Drittel der Radstrecke noch ein. Nur Paul Ambrose, der beim Schwimmen zweieinhalb Minuten auf Jacobs verloren hatte, fuhr noch schneller und nahm einen satten Vorsprung von acht Minuten mit in den Marathon.

Ambrose knapp vor Bell

Und diesen Vorsprung brauchte Ambrose auch. Vier Minuten seines Polsters knöpfte ihm Bell auf der Laufstrecke ab. Dennoch reichte Ambrose ein mäßiger Marathon von 3:05 Stunden zu seinem zweiten Sieg in Port Macquarie nach 2012. Es war zugleich der knappste in der Ironmansaison 2015. Denn es dauerte nur 2:41 Minuten bis Luke Bell als Zweiter die Ziellinie erreichte. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte weitere zehn Minuten später Brian Fuller, der dem australische Publikum beim Jubiläums-Ironman einen Dreifachsieg schenkte. Pete Jacobs trabte an der Seite des Neuseeländers O'Grady nach einem fast vierstündigen Marathon als Zehnter der Profiwertung ins Ziel. Mitfavorit Peter Robertson hatte das Rennen beim zweiten Wechsel aufgegeben.  

Ironman Australia | Männer

  1. Mai 2015, Port Macquarie (AUS)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Paul Ambrose

AUS

8:35:53

47:34

4:39:24

3:05:22

2

Luke Bell

AUS

8:38:34

44:58

4:49:01

3:01:01

3

Brian Fuller

AUS

8:49:39

48:28

4:49:53

3:08:30

4

Luke Martin

AUS

8:56:19

50:30

4:54:20

3:08:13

5

Nick Baldwin

SEY

8:59:44

48:24

4:46:59

3:21:11

Swipe me

Bremer schlägt Aussie-Duo

Kein überragender, aber der schnellste Marathon im Frauenfeld, reichte Michelle Bremer, um vier Jahre nach ihrem Triumph in Busselton den zweiten Ironmansieg ihrer Karriere einzufahren. Die nach Schwimmen und Radfahren führende Australierin Lisa Marangon gab das Rennen nach wenigen Laufkilometern auf. Landsfrau Jessica Fleming wurde für den besten Radsplit des Tages mit dem zweiten Gesamtrang belohnt. Platz drei holte sich Michelle Gailey, ebenfalls aus Australien.

Ironman Australia | Frauen

  1. Mai 2015, Port Macquarie (AUS)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Michelle Bremer

NZL

9:38:24

53:13

5:18:15

3:23:17

2

Jessica Fleming

AUS

9:42:18

56:26

5:11:50

3:30:35

3

Michelle Gailey

AUS

9:50:51

52:54

5:24:59

3:28:56

Swipe me