Andreas Raelert geht auf Rekordjagd

Was in den vergangenen Tagen schon durchgesickert war, ist nun offiziell: Andreas Raelert greift am 30. Juni beim Ironman Austria in Klagenfurt die Ironman-Weltbestzeit von Marino Vanhoenacker an. Herausgefordert wird er vom US-Amerikaner Tim O'Donnell, der wie der Rostocker zum ersten Mal an den Wörthersee kommt.

Von > | 26. März 2013 | Aus: SZENE

raelert_klagenfurt_2013 | Andreas Raelert PK Klagenfurt 2013

Andreas Raelert PK Klagenfurt 2013

Foto >World Triathlon Corporation / Bauer

Zu den fünf Fähnchen, die bisher in der Langdistanzkarte von Andreas Raelert stecken, kommt am 30. Juni ein sechstes hinzu. Nach dem Debüt in Arizona 2008, dreimal Frankfurt (2009/2010 und 2012), einem Abstecher nach Roth (2011), dem Charity-Auftritt in Regensburg im gleichenJahr und vier Starts bei der Ironman-WM in Kona zieht es den 36-jährigen Hawaii-Zweiten im Sommer zum ersten Mal an den Wörthersee. Das Rennen in Kärnten war zwischen 2006 und 2011 fest in den Händen des Belgiers Marino Vanhoenacker. Der hatte seine Regentschaft im vergangenen Jahr beendet und damit zugleich ein neues Kapitel in der 15-jährigen Geschichte des Klassikers aufgeschlagen. Auf der ersten Seite verewigten sich 2012 Faris Al-Sultan und Linsey Corbin (USA), die in der historischen Hitzeschlacht den kühlsten Kopf und die besten Beine hatten. Corbin wird versuchen ihren Titel zu verteidigen, während Al-Sultan seinem Credo treu bleibt und - mit Ausnahme von Hawaii - erneut auf einen zweiten Start in Folge verzichtet.

Nummer zwei vs. Nummer acht

Nach der Startzusage Raelerts ist aber zumindest der zweite deutsche Sieg in Folge ziemlich wahrscheinlich. Für den Rostocker ist der Ironman Austria zwar nicht viel mehr als eine Pflichtaufgabe und Zwischenstation auf dem Weg nach Hawaii - doch ein weiterer, sein dann dritter Ironmantitel nach Tempe (Arizona/USA) und Frankfurt, würde ihm für das Projekt Ironman-Weltmeisterschaft 2013 sicher eine Menge Rückenwind geben. Als großen Herausforderer verkündete Rennorganisator Helge Lorenz am Dienstagvormittag in der Master Suite des Seeparkhotels Klagenfurt den US-Amerikaner Timothy O'Donnell, 2012 immerhin Achter beim Ironman auf Hawaii. Im Gegensatz zu Raelert hat der sogar schon einen WM-Titel in der Tasche: 2009 holte sich der 32-Jährige im australischen Perth Gold über die ITU-Langdistanz. Seitdem sammelte der Lebensgefährte von Mirinda Carfrae vor allem Erfolge im 70.3-Zirkus. Wer am letzten Junisonntag neben Corbin, Raelert und O'Donnell auf den Rekordkurs in Kärnten gehen wird, wollte Lorenz noch nicht verraten.