Astrid Stienen holt sich ihren ersten Ironman-Titel

Tag der Premieren im schwedischen Kalmar: Die Deutsche Astrid Stienen holt ihren ersten Ironman-Sieg und Patrick Nilsson ist der erste männliche Schwede, der den Heim-Ironman für sich entscheidet.

Von > | 15. August 2015 | Aus: SZENE

Astrid Stienen | Astrid Stienen holt sich in Schweden ihren ersten Ironman-Titel

Astrid Stienen holt sich in Schweden ihren ersten Ironman-Titel

Foto >Getty Images for Ironman

Dass Kalmar für deutsche Triathlonprofis offenbar ein gutes Pflaster ist, zeigt ein Blick in die Ergebnisliste des traditionsreichen Rennens, das es 1994 zum ersten Mal gab und das seit 2012 unter der Ironman-Flagge ausgetragen wird. Im Ironman-Premierenjahr siegte Jan Raphael vor seinen Landsleuten Dorian Wagner und Horst Reichel, 2014 war Reichel selbst der Triumphator. In diesem Jahr nun gewann Astrid Stienen (Einigen vielleicht bekannter unter dem Nachnamen Ganzow) in Schweden ihren ersten Ironman. Mit einer ausgeglichenen Leistung in allen drei Disziplinen sicherte sich die praktizierende Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin ihren bisher größten Erfolg. Im Vorjahr war die Teilzeittriathletin beim Ironman Mallorca Dritte geworden. Nun ließ Stienen nach 9:12:27 Stunden die Schwedin Camilla Lindholm Borg und Mette Moe aus Norwegen hinter sich und darf sich neben dem Sieg auch über 2.000 Punkte für die Hawaii-Qualifikation freuen, die ihr damit sicher sein dürfte.

Patrick Nilsson | Patrick Nilsson schnappt sich den Heimsieg in Kalmar

Patrick Nilsson schnappt sich den Heimsieg in Kalmar

Foto >Getty Images for Ironman

Nilsson gelingt die Flucht

Auch bei den Männern gab es eine Premiere. Denn noch nie hatte ein Schwede den Heim-Ironman gewonnen. Nachdem bei den Frauen Asa Lundström 2012 den Titel holte, legte Patrick Nilsson mit überzeugender Leistung nach. Auf dem Rad setzte er sich schon früh gemeinsam mit seinem Landsmann Karl-Johann Danielsson weit ab von der Konkurrenz. Dank eines Marathons von 2:45:48 Stunden ließ er sich den Sieg nach 8:08:05 Stunden nicht mehr nehmen. Zweiter wurde der Neuseeländer Allan Dougal, der Nilssons Fluchtgefährten Danielsson mit den zweitschnellsten Lauf des Tages noch stellte und ihn auf Rang drei verwies.