Beth Gerdes stiehlt Ellis die Show, Hufe Dritte

Die US-Amerikanerin Beth Gerdes hat in Zürich den ersten Ironmansieg ihrer Profikarriere eingefahren. Mit einem überragenden Marathon löste sie Topfavoritin Mary Beth Ellis sechs Kilometer vor dem Ziel von der Spitze ab. Mareen Hufe kann nach ihrem dritten Platz für Kona planen.

Von > | 19. Juli 2015 | Aus: SZENE

Beth Gerdes | Beth Gerdes gewinnt den Ironman Switzerland nach einem phänomenalen Marathon

Beth Gerdes gewinnt den Ironman Switzerland nach einem phänomenalen Marathon

Foto >Getty Images / Ironman

Fast neun Stunden lang wirkte das Frauenrennen beim Ironman Switzerland wie eine Solovorstellung. „In meinem Kopf habe ich auf den ersten drei Laufrunden an meinem persönlichen Rennbericht geschrieben“, sagte Beth Gerdes nach dem Zieleinlauf. „Es ging darum, dass ich zu Gast in der Mary-Beth-Ellis-Show war.“ Zu Beginn hatte die Britin Andrea Mason der 38-jährigen Ellis noch folgen können, aber eben nur auf dem Papier, denn Mason war als Altersklassenathletin deutlich später ins Wasser gegangen. Im Profirennen machte sich Ellis beim Schwimmen dagegen frühzeitig auf und davon – für fast neun Stunden lang.

Auf und davon

Die amtierende ITU-Langdistanzweltmeisterin Mary Beth Ellis kam nach 55:12 Minuten aus dem Wasser und lag zu diesem Zeitpunkt bereits 5:41 Minuten vor ihrer Landsfrau Gerdes und sechseinhalb vor der Deutschen Mareen Hufe. Auf dem Rad setzte sich die 37 Jahre alte Weselerin auf den ersten flachen Kilometern am Seeufer entlang zwar schnell an die zweite Position und legte ein gutes Tempo vor, konnte aber nicht verhindern, dass sich Ellis an der Spitze des Rennens immer weiter entfernte. Der Vorsprung wuchs rasch an, nach 60 Kilometern lag die Topfavoritin neun Minuten in Front, nach 120 Kilometern waren es schon elf, nach 150 Kilometern bereits satte 13 Minuten. Kontinuierlich setzte sich Ellis mit jeder Welle des Kurses ab, und der Rest des Feldes wähnte sich in besagter Solo-Vorführung.

Ellis leidet beim Laufen

Als Ellis die zweite Wechselzone erreichte, sah es ganz danach aus, als wolle sich die gebürtige Washingtonerin mit einer Woche Verzug zu ihrem 38. Geburtstag großzügig beschenken. 14:56 Minuten Vorsprung auf Hufe und satte 17:34 Minuten auf Gerdes nahm Ellis in die zweite Wechselzone mit. Das Rennen um den Sieg schien gelaufen, als der Marathon begann, aber das Gegenteil war der Fall, hier sollte der Ironman Switzerland erst so richtig beginnen. „Ich habe heute extrem gelitten“, erklärte die Führende später.

Im Marathon war es Gerdes, die den Spieß umdrehte. Von Beginn an stellte die Ehefrau des Hawaii-Zweiten von 2013, Luke McKenzie, den Fuß aufs Gas und schlug unbeirrt von dem immensen Rückstand ein hohes Tempo an. Sie wollte sich in Zürich für Kona qualifizieren und wusste, dass ihr ein zweiter Platz genügend Punkte im Kona Points Ranking einbringen würde. Auch Hufe kalkulierte hinter Ellis ganz ähnlich und liebäugelte von Beginn an mit Platz drei, der in ihrer Bilanz ein sicherer Garant für Kona sein sollte. So war es für Hufe auch kein Drama, als Gerdes nach acht Kilometern an ihr vorbeirannte, denn sie fühlte sich gut und in ihrem Rhythmus.

Gerdes frisst sich an Ellis ran

So weit weg Gerdes beim Halbmarathon mit fast elf Minuten Rückstand noch war, so sehr fraß sie sich Meter für Meter an die Führende heran. „Schon in der zweiten Runde habe ich nur noch versucht, einen Fuß vor den anderen zu setzen“, beschrieb Mary Beth Ellis später ihre großen Nöte, einigermaßen das Tempo zu halten. „Ein Ironman ist immer hart, aber heute war es wirklich rau.“ Als es in die letzte von vier Laufrunden ging, war Gerdes schon auf 4:24 Minuten an Ellis dran und kurz davor, in die Ellis-Show hineinzurennen. Es war der entscheidende Kick für den entscheidenden Angriff: Bei Kilometer 36 drehte die Fünfte des Ironman Melbourne das Spotlight dann ganz um – und nur noch auf sich selbst. Sie überholte ihre Landsfrau nach deren fast neunstündiger Alleinunterhaltung und ließ sie auf der Finishline zum Gast werden, in der Beth-Gerdes-Show.

Ironman Switzerland | Frauen

  1. Juli 2015, Zürich (SUI)

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,195 km Run

1

Beth Gerdes

USA

9:21:05

1:00:53

5:13:40

3:01:24

2

Mary Beth Ellis

USA

9:26:37

55:12

5:02:07

3:24:13

3

Mareen Hufe

GER

9:35:26

1:01:42

5:10:33

3:18:06

4

Dimity-Lee Duke

AUS

9:51:24

1:03:56

5:18:26

3:23:32

5

Lina-Kristin Schink

GER

10:11:12

1:14:00

5:26:57

3:25:27

Swipe me