Bozzone zurück, Reichel auf Platz drei

Der Neuseeländer Terenzo Bozzone hat mit ausgeglichenen Leistungen in allen drei Disziplinen den gut besetzten Ironman 70.3 in Miami gewonnen. Nach einem starken Auftritt beim Radfahren gelang dem Darmstädter Horst Reichel der Sprung aufs Podium. Bei den Frauen ging der Titel erwartungsgemäß an Hawaii-Champion Leanda Cave. Lisa Hütthaler und Margaret Shapiro mussten sich mit den Plätzen zwei und drei zufriedengeben.

Von > | 29. Oktober 2012 | Aus: SZENE

Horst Reichel | Horst Reichel fährt  beim Ironman 70.3 Miami mit Radbestzeit auf das Podium.

Horst Reichel fährt beim Ironman 70.3 Miami mit Radbestzeit auf das Podium.

Foto >21run.com Triathlon Team

Horst Reichel war nach dem Zieleinlauf in Miami zufrieden und das konnte er auch sein: „Platz drei beim Ironman 70.3 Miami - super cool!“ schrieb der Darmstädter unmittelbar nach dem Rennen auf seiner Facebook-Fanseite. Beim Schwimmen musste der Profi vom 21run.com-Triathlon Team zwar noch einen Rückstand von knapp einer Minute hinnehmen. Dafür drehte er auf dem Rad richtig auf und setzte auf den 90 Kilometern die Tagesbestzeit. Mit einer soliden Laufleistung kam er hinter dem Schweizer Jan van Berkel und Ex-70.3-Weltmeister Terenzo Bozzone ins Ziel. Der hat nach langer Verletzungspause scheinbar wieder zu alter Stärke zurückgefunden und holte sich nach dem Erfolg beim Ironman 70.3 Brasil den zweiten Sieg binnen wenigen Wochen. Nicht ganz zufrieden war Nils Frommhold mit seiner 70.3-Premiere. Denn der gebürtige Berliner hatte sich im gesamten Rennverlauf in der Spitzengruppe aufgehalten und konnte sich beim abschließenden Lauf zwischenzeitlich sogar mit dem späteren Sieger Bozzone vom Rest des Feldes absetzen. Doch nach der Hälfte des Halbmarathons erwischte ihn der "Mann mit dem Hammer" und der 26-Jährige fiel noch auf Platz fünf zurück. Er werde nun weiter an seiner Tempohärte arbeiten, damit er seine erste Langdistanz, den  Ironman Arizona am 18. November, gut vorbereitet in Angriff nehmen kann, so Frommhold nach dem Rennen kampfeslustig. Christian Ritter kam auf dem achten Platz ind Ziel. Georg Potrebitsch, der Trainingskollege von Reichel und Frommhold, landete am Miami Beach auf dem 13. Platz.

Ironman 70.3 Miami | Männer

  1. Oktober 2012, Miami (USA)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Terenzo Bozzone

NZL

3:42:17

22:44

2:04:47

1:12:04

2

Jan van Berkel

SUI

3:43:52

23:09

2:04:12

1:13:48

3

Horst Reichel

GER

3:44:14

23:37

2:03:55

1:13:46

4

James Cunnama

RSA

3:45:27

25:25

2:05:27

1:11:31

5

Nils Frommhold

GER

3:46:11

22:43

2:04:54

1:15:56

Swipe me

Cave weiter auf der Erfolgswelle

Anfang September gewann Leanda Cave in Las Vegas zum zweiten Mal die Ironman 70.3-WM, vor zwei Wochen folgte auf Hawaii der Titel über die volle Distanz. Auch beim Ironman 70.3 Miami räumte die Britin nun die Siegprämie ab. Beim Schwimmen war nur Landsfrau Jodie Swallow, die das Rennen später aufgab, schneller und so wurde es für Cave auf dem Rad und beim Laufen ein einsamer Arbeitstag. Nur die in diesem Jahr nach einer Dopingsperre und Schwangerschaftspause zurückgekehrte Österreicherin Lisa Hütthaler war auf dem Rad und beim Laufen einige Sekunden schneller als die Siegerin. Dennoch war deren Erfolg zu keinem Zeitpunkt des Rennens ernsthaft in Gefahr. Auf dem dritten Platz landete die US-Amerikanerin Margaret Shapiro. Die Deutsche Jenny Schulz schaffte als Neunte noch den Sprung unter die besten Zehn.

Ironman 70.3 Miami | Frauen

  1. Oktober 2012, Miami (USA)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Leanda Cave

GBR

4:07:27

23:51

2:15:44

1:24:45

2

Lisa Hütthaler

AUT

4:08:48

26:39

2:14:50

1:24:13

3

Margaret Shapiro

USA

4:09:47

25:23

2:17:03

1:24:31

4

Lisa Mensink

NED

4:12:19

25:22

2:17:09

1:26:39

5

Corinne Abraham

GBR

4:14:04

29:42

2:20:51

1:20:08

Swipe me