Bracht stürmt zum Auftaktsieg

Mit einer überlegenen Leistung hat Timo Bracht die Ironmanpremiere in Los Cabos gewonnen. Bis zum zweiten Wechsel machte er dabei gemeinsame Sache mit einem anderen Deutschen - dann sah ihn bis zum Zielstrich keiner seiner Konkurrenten wieder.

Von > | 18. März 2013 | Aus: SZENE

Power Horse Team 2 | Es ist das neugegründete Power Horse Triathlon Team bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt im neuen Dress.

Es ist das neugegründete Power Horse Triathlon Team bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt im neuen Dress.

Foto >Sabine Hütter

Als sich Timo Bracht und Maik Twelsiek auf der Radstrecke trafen, muss es sich für die beiden, die bis 2011 noch gemeinsam für das Commerzbank Triathlon Team an den Start gingen, angefühlt haben, als seien sie noch immer in vereinter Mission unterwegs. Harmonisch und druckvoll arbeitete sich das Duo seinen Weg durch den Südwesten Mexikos. Dabei hatte es einige Zeit gedauert, bis Bracht endlich den Blickkontakt zu seinem Lemgoer Profikollegen hergestellt hatte.

Bracht schließt auf, McKenzie fällt ab

Denn mit vier Minuten Rückstand nach dem Schwimmen hatte der Eberbacher in der mexikanischen Touristengemeinde Los Cabos zunächst einmal einiges aufzuholen - zumal an der Spitze auch nicht gebummelt wurde. Dort waren es zunächst Maik Twelsiek und der Australier Luke McKenzie, die sich von den Konkurrenten absetzten und das Geschehen bestimmten. Ein Bild, an dem sich auch nach 140 Kilometern nur eines geändert hatte: Der Name von Twelsieks Begleiter.

Denn Bracht hatte noch mehr investiert als die beiden Führenden und zum gebürtigen Lemgoer aufgeschlossen, während McKenzie immer weiter zurückfiel und das Rennen etwas später aufgab. Und so machten die beiden Deutschen gemeinsame Sache - und setzten sich immer weiter von den Verfolgern ab. Über zwei Minuten brummte das Duo allein auf den letzten 30 Kilometern dem schnellsten Verfolger Axel Zeebroek (BEL) auf, der den Wechsel dreieinhalb Minuten nach Bracht und Twelsiek erreichte, sogar insgesamt fast 6 Minuten verlor der Brite Paul Amey, rund sieben eine Gruppe um den Italiener Daniel Fontana. Doch ein Grund zum Ausruhen war das zumindest in den Augen von Timo Bracht noch nicht.

Twelsiek wird nicht belohnt

Denn der stürmte seinem einstigen Begleiter Twelsiek in seinem ersten Rennen für das neu gegründete Team "Power Horse" schon auf den ersten Kilometern davon - und wurde in der Folge erst im Ziel wieder von den Konkurrenten gesichtet. Bis zum Schluss verwaltete Bracht seinen Vorsprung auf der Laufstrecke nicht nur, sondern baute ihn sogar noch weiter aus: Fast sieben Minuten trennten ihn auf dem anspruchsvollen Kurs am Ende vom Zweitplatzierten. Der allerdings hieß nicht Maik Twelsiek. Der Deutsche, der in den USA lebt, wurde erst nach 36 Kilometern auf der Laufstrecke eingeholt - und dann auf den letzten sechs Kilometern noch bis auf den undankbaren fünften Platz durchgereicht. Den zweiten Platz hinter Bracht, der neben dem ersten großen Saisonsieg auch das Ticket zum Ironman Hawaii nun bereits im März sicher in der Tasche hat, belegte dank starker Laufleistung der Franzose Trevor Delsaut vor dem nur um eine halbe Minute langsameren Ungarn Joszef Major. Der Schweizer Ronnie Schildknecht, der nach einem Rahmenbruch am Vortag spontan auf ein Ersatzrad ausweichen musste, gab das Rennen vorzeitig auf.

Ironman Los Cabos: Männer

  1. März 2013, Los Cabos (Mexico)

Platz

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

1

Timo Bracht

GER

8:26:48

53:23

4:37:34

2:51:39

2

Trevor Delsaut

FRA

8:33:26

57:43

4:42:25

2:48:02

3

Joszef Major

HUN

8:33:57

58:42

4:41:03

2:48:30

4

Jeff Symonds

CAN

8:37:09

53:28

4:44:57

2:54:20

5

Maik Twelsiek

GER

8:37:43

49:35

4:41:15

3:02:27

6

Daniel Fontana

ITA

8:39:24

51:41

4:46:19

2:57:06

7

Thomas Gerlach

USA

8:47:46

58:30

4:41:51

3:03:02

8

Matthew Russell

USA

8:49:57

1:03:02

4:48:51

2:53:41

9

Brett Carter

AUS

8:52:35

49:30

4:54:55

3:04:29

10

Andres Castillo

COL

8:57:10

49:25

4:51:33

3:11:45

Swipe me

Hufe knapp am Podest vorbei

Ähnlich wie für Twelsiek lief das Rennen auch für die Deutsche Mareen Hufe - nur hatte die sich den Weg an die Spitze ganz alleine gebahnt. Trotz neun Minuten Rückstands nach dem Schwimmen führte sie das Feld nach 150 Rennkilometern bereits mit einer Minute Vorsprung auf die erste Verfolgerin Michelle Vesterby (DEN) an und baute dieses Polster bis zum zweiten Wechsel sogar noch auf vier Minuten aus. Von da an allerdings schob sich die Konkurrenz wieder näher an Hufe heran - und Vesterby sich nach knapp 25 Laufkilometern an ihr vorbei auf den ersten Rang, bevor wenig später auch die Ungarin Erika Csomor folgte. Die überholte kurz darauf sogar noch die Führende Vesterby und lief vor der Dänin den Sieg im zweiten Ironman-Rennen der Saison ein. Hufe musste noch die Kanadierin Lisa Ribes passieren lassen und sicherte sich den guten vierten Rang sowie satte 1.400 weitere Punkte für ihr bisher mit in drei Rennen angehäuften 1.800 Zählern gefülltes Kona-Konto. Heidi Sessner beendete das Rennen vorzeitig.

Ironman Los Cabos: Frauen

  1. März 2013, Los Cabos (Mexico)

Platz

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

1

Erika Csomor

HUN

9:35:34

?

?

?

2

Michelle Vesterby

DEN

9:36:31

55:12

5:22:36

3:14:18

3

Lisa Ribes

CAN

9:38:35

1:04:23

5:21:41

3:07:15

4

Mareen Hufe

GER

9:40:50

1:04:03

5:09:23

3:21:52

5

Kathleen Calkins

USA

9:46:55

1:02:01

5:22:17

3:17:31

Swipe me