Challenge Roth: 470 Startplätze für Enthusiasten

Mit einer bisher einmaligen Aktion will die Challenge Family insgesamt 470 Athleten die Chance geben, sich 2016 den Traum vom Start bei der Challenge Roth zu erfüllen. Wer sich bei einem der 43 Challenge-Events via Social Media oder mit Charity-Aktionen für die Challenge Family engagiert, soll dafür mit einem der rund 3.000 begehrten Slots belohnt werden.

Von > | 23. April 2015 | Aus: SZENE

Challenge Roth 2012 - Age-Group-Impressionen - 35 | Challenge Roth 2012

Challenge Roth 2012

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Es gibt Triathleten, die würden für einen Startplatz bei der Challenge Roth so ziemlich alles tun. Manch einer scheitert Jahr für Jahr, weil er bei der offiziellen Anmeldung zu spät kommt - was nicht schwierig ist. Denn der Klassiker in Roth ist häufig schon binnen kürzester Zeit restlos ausgebucht. Diesen Pechvögeln und denen, die sich vor allem bei den vielen Rennen im Ausland engagieren, will die Challenge Family ab dieser Saison eine zusätzliche Chance bieten.

470 Slots für Roth-Enthusiasten

Die Idee: Bei jedem der 35 Mitteldistanzrennen werden zehn, bei den sieben Langdistanzen je 15 Roth-Startplätze ausgelobt. Und zwar nicht an die schnellsten der Altersklassen, sondern an Athleten, die sich in sozialen Netzwerken, Charity-Projekten, als Botschafter oder mit ähnlichen Aktionen in besonderem Maße für die Challenge Family engagieren. "Wir möchten damit erreichen, dass Athleten aller Leistungsklassen und Nationalitäten in den Genuss kommen, das unvergessliche Rennen in Roth einmal zu erleben", so Zibi Szlufcik, Geschäftsführer der Challenge Family. "Wer die Startplätze bekommt, dürfen die Organisatoren vor Ort selbst entscheiden", erklärte Felix Walchshöfer, Geschäftsführer der TEAMChallenge GmbH heute gegenüber tri-mag.de. Das Gesamt-Startplatzkontingent werde durch diese Slots nicht beeinflusst. Demnach bleibt es auch 2016 sowohl beim Verhältnis aus 60 Prozent deutschen und 40 Prozent internationalen Startern als auch bei der Einzelstarterzahl von etwa 3.000 Athleten.

Weil die meisten der 43 Challenge-Events im Ausland stattfinden, ist das etwas größere Kontingent für die deutschen Starter von der Aktion kaum betroffen. Man habe nach den Rennen im Ausland immer wieder Anfragen von Organisatoren bekommen, ob denn nicht noch ein Startplatz für die Challenge Roth zu haben sei, erinnert sich Walchshöfer an die vergangenen Jahre. "Wir möchten mit diesen Startplätzen extrem engagierte Athleten für ihren Einsatz für die Challenge belohnen."

Am 12. Juli werden ca. 3.000 Einzelstarter und 650 Staffeln bei der Challenge Roth an den Start gehen. triathlon und tri-mag.de berichten in der Rennwoche aktuell aus Roth. Freuen Sie sich auf Interviews, Hintergründe, Rennberichte und die schönsten Bilder von der Party in Franken.