Cunnama cool, Luxford düpiert Hauschildt und Ryf

James Cunnama hat seinen letzten großen Härtetest vor dem Ironman Hawaii mit Bravur bestanden. Der Südafrikaner besiegte beim Ironman 70.3 auf Cozumel nach einem hochklassigen Rennen den neuseeländischen Vizeweltmeister Terenzo Bozzone. Die Australierin Annabel Luxford brachte 70.3-Weltmeisterin Melissa Hauschildt die erste Niederlage seit einem Jahr bei.

Von > | 23. September 2013 | Aus: SZENE

wiesbaden-21 | 70.3 Germany 2013

70.3 Germany 2013

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Gleich eine doppelte Revanche glückte Annabel Luxford auf dem Inselkurs von Cozumel. Die Australierin besiegte vor der mexikanischen Küste nicht nur Ironman-Europameisterin Daniela Ryf aus der Schweiz, sondern auch die überragende 70.3-Athletin der Saison, Weltmeisterin Melissa Hauschildt. Ryf hatte Luxford in Wiesbaden auf den letzten Kilometern noch abgefangen, in Las Vegas musste Luxford neben Hauschildt auch der US-Amerikanerin Heather Jackson den Vortritt lassen.

Ryf und Hauschildt unter Druck

Hauschildt und Ryf verloren das Rennen auf Cozumel schon im Wasser. Dort schloss sich Luxford mit der Britin Jodie Swallow und der Schweizerin Céline Schärer zusammen und verpasste dem Duo eine gewaltige Packung. Fast drei Minuten kassierte Ryf auf das Trio, Hauschildt sogar mehr als vier. Zumindest für die australische Weltmeisterin eine gewohnte Situation. Denn für die frühere 3.000-Meter-Hindernisläuferin beginnen die meisten Rennen erst mit dem Radafahren. Doch dort rollte es bei ihr dieses Mal genauso wenig wie bei Ryf. Luxford schien ihre ihre erste 70.3-WM drei Wochen zuvor dagegen glänzend weggesteckt zu haben. Nicht eine Sekunde gab die 31-Jährige auf dem flachen und windanfälligen Rundkurs ab - im Gegenteil: Sie packte noch etwas Zeit obendrauf. Fünf Minuten vor Hauschildt und sieben vor Ryf schlüpfte sie nach knapp drei Rennstunden in ihre Laufschlappen. Auch zu diesem Zeitpunkt dürfte Hauschildt noch immer an den Sieg geglaubt haben.

Auf den ersten fünf Laufkilometern keimte dann auch noch einmal Hoffnung auf. Luxford büßte zu Beginn schnell mehr als eine Minute ein. Am Ende war Hauschildt in den Laufschuhen aber nur zwei Minuten schneller und verpasste auf Cozumel wie schon im September 2012 den Sieg. Damals unterlag sie an gleicher Stelle der Britin Liz Blatchford - es war zugleich ihre letzte 70.3-Niederlage. Mit einem komfortablem 3-Minuten-Polster erreichte Luxford nach etwas mehr als vier Stunden das Ziel und feierte dort den dritten 70.3-Erfolg ihrer Karriere.

Ironman 70.3 Cozumel | Frauen

  1. September 2013, Cozumel (MEX)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Annabel Luxford

AUS

4:09:58

21:45

2:17:32

1:27:12

2

Melissa Hauschildt

AUS

4:13:12

26:01

2:18:48

1:25:14

3

Daniela Ryf

SUI

4:15:38

24:24

2:21:29

1:26:22

4

Jodie Swallow

GBR

4:18:52

21:41

2:21:14

1:32:46

5

Céline Schärer

SUI

4:30:28

21:34

2:35:34

1:29:24

Swipe me

Cunnama fit für Kona

Auch im hochklassig besetzten Männerrennen, bei dem Titelverteidiger Andreas Böcherer fehlte, hatte der beste der WM von Las Vegas am Ende das Nachsehen. Terenzo Bozzone, bei den Weltmeisterschaften nur von Sebastian Kienle besiegt, war in der Laufentscheidung gegen James Cunnama chancenlos. Im Gegensatz zu den Frauen fanden sich beim Schwimmen gleich 13 Athleten zu einer Führungsgruppe zusammen. Darunter alle Favoriten. Beim Radfahren schrumpfte der Kreis der Sieganwärter auf ein Quartett zusammen. Nur Bozzone, sein Landsmann Tom Davison und der US-Amerikaner Matt Chrabot konnten Cunnamas Radtempo mitgehen. Davison gab das Rennen später auf - die Podiumsplätze waren damit vergeben. Weil Cunnama auf den 21 Laufkilometern sowohl den früheren ITU-Kurzdistanzprofi Chrabot als auch 70.3-Vizeweltmeister Bozzone abschütteln konnte, darf der nun mit breiter Brust zur Ironman-WM nach Hawaii fliegen. 40 Sekunden lagen im Ziel zwischen dem Südafrikaner und Bozzone. Chrabot folgte weitere 40 Sekunden später. Ironman-70.3-Europameister Ritchie Nicholls (GBR) reichte der mit Abstand schnellste Halbmarathon nur zum undankbaren vierten Platz.

Ironman 70.3 Cozumel | Männer

  1. September 2013, Cozumel (MEX)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

James Cunnama

RSA

3:44:06

22:48

2:03:57

1:15:20

2

Terenzo Bozzone

NZL

3:44:46

22:36

2:04:25

1:16:05

3

Matt Chrabot

USA

3:45:27

22:31

2:04:10

1:16:43

4

Ritchie Nicholls

GBR

3:48:30

22:50

1:11:55

5

Brad Kahlefeldt

AUS

3:52:59

22:34

2:08:26

1:20:13

Swipe me