Dreifache Weltmeisterin Carfrae will Klagenfurt-Rekord jagen

Der Streckenrekord des Ironman Klagenfurt dürfte in diesem Jahr wackeln - denn die dreifache Weltmeisterin Mirinda Carfrae hat für den 26. Juni ihren Start am Wörthersee angekündigt.

Von > | 5. April 2016 | Aus: SZENE

Mirinda Carfrae und Mike Reilly | Mike Reilly interviewt Mirinda Carfrae auf der Zielline des Ironman Hawaii 2013.

Mike Reilly interviewt Mirinda Carfrae auf der Zielline des Ironman Hawaii 2013.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Dreimal hat Mirinda Carfrae den Ironman auf Hawaii gewonnen: 2010, 2013 und 2014, als sie den Marathon in 2:50:27 Stunden so schnell gelaufen war wie keine andere Frau in der Ironman-Geschichte. Nachdem sie das Rennen im letzten Oktober aufgeben musste, weil sie in der Woche vor der WM in einen Autounfall verwickelt war, will sie nun ihr Comeback bei einem europäischen Rennen feiern.

Wackelt der Streckenrekord?

Am 26. Juni trifft Carfrae in Klagenfurt unter anderem auf die Frankfurt-Siegerin von 2014, Corinne Abraham. Es dürfte also schnell werden an der Spitze des Rennens, das für Weltklassezeiten bekannt ist. Den Streckenrekord bei den Frauen hält seit 2014 die Amerikanerin Linsey Corbin in 8:42:42 Stunden, Carfraes persönliche Bestzeit liegt seit ihrem Sieg bei der Challenge Roth im gleichen Jahr bei 8:38:53 Stunden. Bei den Herren setzte Dauersieger Marino Vanhoenacker (Belgien) 2010 in Klagenfurt die Zeit von 7:45:58 Stunden, die bis heute in der Ironman-Serie unerreicht blieb.

O'Donnell vs. Kienle in Frankfurt

Carfraes Ehemann Timothy O'Donnell, der im vergangenen Jahr nach Jan Frodeno und Andreas Raelert als Dritter durch das WM-Zieltor auf dem Alii Drive von Kailua-Kona lief, wird eine Woche nach dem Ironman Klagenfurt ebenfalls in Europa an den Start gehen. Bei der Ironman-EM in Frankfurt trifft O'Donnell unter anderem auf den Weltmeister von 2014, Sebastian Kienle.